Koalitionspoker

Landtags-Getuschel: So könnte das neue Kabinett aussehen

Daniela Lesmeister (CDU) könnte die Nachfolgerin von Ralf Jäger als NRW-Innenministerin werden.

Daniela Lesmeister (CDU) könnte die Nachfolgerin von Ralf Jäger als NRW-Innenministerin werden.

Düsseldorf.  In Düsseldorf machen erste Personal-Spekulationen die Runde, falls sich CDU und FDP auf eine Koalition einigen können. Das sind die Kandidaten:

Düsseldorf. Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und FDP haben noch gar nicht begonnen, schon wird über die Namen möglicher Minister getuschelt. Häufig genannt:

Daniela Lesmeister (CDU), Ordnungsdezernentin aus Duisburg, gilt als mögliche Innenministerin. Als Polizistin ging sie in Gelsenkirchen auf Streife, schloss danach ein Jura-Studium mit Promotion ab und arbeitete als Referentin für den damaligen CDU-Minister Laumann.

Diane Jägers (CDU), Rechtsdezernentin aus Dortmund, wird als Justizministerin gehandelt. Die Richterin gehörte zu den ersten, die in der Flüchtlingskrise eine Überlastung der Kommunen anprangerten.

Karl-Josef Laumann (CDU), Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, könnte als Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales nach Düsseldorf zurückkehren.

Christina Schulze-Föcking (CDU), Landwirtin aus dem Münsterland, ist für ein Landwirtschafts- und Heimatministerium im Gespräch.

Joachim Stamp, FDP-Fraktionsvize aus Bonn, dürfte das Amt des stellvertretenden Ministerpräsidenten bekleiden. Welches Ressort er beanspruchen könnte, ist fraglich.

Yvonne Gebauer, FDP-Schulexpertin aus Köln, könnte Schulministerin werden. Die gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte würde die Regel durchbrechen, dass Schulminister auch selbst Lehrer waren.

Andreas Pinkwart (FDP), Hochschulrektor in Leipzig, steht möglicherweise vor einem Comeback als Wissenschaftsminister in NRW. Er hat das Wissenschaftsministerium schon zwischen 2005 und 2010 geprägt.

Andreas Reichel, Energiemanager in Brandenburg und ehemaliger FDP-Landtagsabgeordneter, wird als Wirtschaftsminister gehandelt. Vor 15 Jahren trat Reichel als Schatzmeister der Liberalen im Zuge einer Parteispendenaffäre um den verstorbenen früheren Landeschef Jürgen W. Möllemann zurück.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik