Telefonaktion

Ausbildung oder Studium: Was unsere Experten raten

Nach der Schule in die Ausbildung oder an die Hochschule: Studenten in einem Hörsaal der Ruhr-Universität in Bochum.

Nach der Schule in die Ausbildung oder an die Hochschule: Studenten in einem Hörsaal der Ruhr-Universität in Bochum.

Foto: dpa Picture-Alliance / Fabian Stratenschulte / picture alliance / dpa

Essen.  Kurz vor Ende des Schuljahres steht für viele junge Menschen die Frage im Raum: Was soll ich werden? Lesen Sie hier die Tipps unserer Experten.

Wer sich jetzt noch für eine Berufsausbildung oder ein Studium interessiert, muss sich sputen. Schon bald enden Bewerbungsfristen an den Hochschulen. Auch das nächste Ausbildungsjahr wirft seine Schatten voraus. Darauf weisen unsere Ausbildungsexperten hin, die für die WAZ in der vergangenen Woche am Lesertelefon saßen und zwei Stunden lang Rede und Antwort standen. Hier haben wir die wichtigsten Fragen unserer Leser und die Antworten der Experten zusammengefasst.

In welchen Berufen bieten die Betriebe in der Region für dieses Jahr noch freie Ausbildungsstellen an?

Die Betriebe suchen zukünftige Metallbauer, Kraftfahrzeugmechatroniker, Elektroniker für Geräte und Systeme, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Tischler, Maler und Lackierer, Dachdecker, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, Bäcker und Friseure. Außerdem zukünftige Kaufleute im Groß- und Außenhandel, Kaufleute im Einzelhandel, Verkäufer, Kaufleute für Spedition- und Logistikdienstleistung, Fachkräfte für Lagerlogistik, Fachlageristen, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung, Mechatroniker, Maschinen- und Anlagenführer, Elektroniker für Betriebstechnik, Zerspanungsmechaniker, Köche, Hotelfachleute, Restaurantfachleute und Altenpfleger. Zusätzlich gibt es in vielen anderen Berufen noch unbesetzte Ausbildungsplätze.

Nach meinem Abitur in 2020 möchte ich einen Beruf mit naturwissenschaftlicher Ausrichtung erlernen. Welcher Beruf kommt in Betracht?

Unter anderen eine Ausbildung zur Biologielaborantin. Doch nur wenige Betriebe bieten diese Ausbildungsplätze an. Ähnliches gilt für eine alternative Ausbildung zur Mathematisch-Technischen Softwareentwicklerin. Vorteilhaft wäre es, wenn Sie sich spätestens ein Jahr vor Ausbildungsbeginn im September 2019 für eine Ausbildung bewerben und während der Schulferien ein freiwilliges Praktikum in einem Betrieb anbieten.

Meine Tochter (15 Jahre) besucht derzeit das Gymnasium und hat schlechte Zeugnisnoten. Da sie sich für wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, denkt sie darüber nach, vom Gymnasium zur Höheren Handelsschule zu wechseln. Ist das eine gute Idee?

Ihre Tochter ist auf dem Weg, langsam erwachsen zu werden. Viele jungen Menschen zeigen in der Pubertät nur einen eingeschränkten Leistungswillen. Bevor Ihre Tochter und auch Sie einen Schulwechsel ins Auge fassen, sollte vorsorglich ein Gespräch mit einer Lehrkraft oder auch einem Schulpsychologen erfolgen. Höhere Handelsschulen sind wegen ihrer wirtschaftlichen Ausrichtung oft anders als ein Gymnasium strukturiert. An einem Gymnasium, das im ländlichen Raum liegt, stehen häufig mehr Lehrkräfte in Relation zur Schülerzahl als an einer Höheren Handelsschule zur Verfügung.

Nach drei Jahren beruflicher Praxis als Diplom-Psychologin interessiere ich mich für eine neue Tätigkeit und würde gerne eine duale Ausbildung absolvieren. Wozu raten Sie mir?

Beispielsweise zu einer Ausbildung als Kauffrau im E-Commerce. Jedoch bieten derzeit nur wenige Betriebe diese Ausbildung an. Tätigkeitsschwerpunkte sind IT-Anwendungen für die Produktvermarktung, aber auch Wirtschaftskunde und Kenntnisse im Rechnungswesen. Die Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau ist ebenfalls eine gute Möglichkeit für Sie. Vor allem, weil hier viele Anknüpfungspunkte zu Ihrer bisherigen Qualifikation gegeben sind, beispielsweise Gesprächsführung. Mit Ihrem Bewerberprofil sind Sie nach der Ausbildung nicht zuletzt bei Marketing-Abteilungen eine gefragte Spezialistin. Eine Übersicht über entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten vermitteln die Berufsberatung der Agentur für Arbeit und die Ausbildungsberatung der IHK zu Essen.

Mein Sohn hat seine Abiturprüfungen nicht bestanden. Hat er jetzt keinen Schulabschluss?

Ihr Sohn hat jetzt den theoretischen Teil der Fachhochschulreife. Die vollständige Fachhochschulreife erlangt er, wenn er eine Berufsausbildung absolviert oder ein mindestens einjähriges Praktikum ableistet. Wenn Ihr Sohn an einer kaufmännischen Ausbildung Interesse zeigt und sich bereits Gedanken über einen bestimmten Beruf wie Kaufmann für Büromanagement gemacht hat, sollte er sich an die Ausbildungsberatung der IHK wenden, die ihm eine passgenaue Ausbildungsstelle vermitteln kann. Alternativ könnte Ihr Sohn mit einer gut vorbereiteten Bewerbungsmappe direkt bei einem potenziellen Ausbildungsbetrieb vorsprechen.

Mein Sohn hat derzeit keine Aussicht, einen Studienplatz für den Studiengang Sportmanagement zu erhalten. Ab wann werden ihm Wartesemester zugerechnet und wie kann er die nächsten Monate bis zu einer neuen Bewerbung überbrücken?

Wartesemester erwerben Sie immer, wenn Sie nicht an einer Hochschule eingeschrieben sind. Falls Ihr Sohn einen Platz für ein Freiwilliges Jahr - sei es ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr - erhält oder auch freiwillige Praktika absolviert, zählt auch diese Zeit als Wartesemester. Ein Freiwilliges Soziales Jahr könnte Ihr Sohn auch in einem Sportverein ableisten. Ihr Sohn sollte sich umgehend für einen Beratungstermin bei der Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit anmelden.

Ich bin 23 und schließe in diesem Jahr mein Lehramtsstudium mit dem Bachelor ab und möchte mich im Anschluss daran für eine Ausbildung zum Elektroniker im Handwerk, zum Mechatroniker oder zum Industriemechaniker bewerben. Welcher Beruf ist zukunftssicher?

Auch vor dem Hintergrund der fortschreitenden Automatisierung und Digitalisierung im Rahmen der Industrie 4.0 werden Handwerker weiter für Aufträge unter anderem in privaten Haushalten gefragt sein. Mechatroniker arbeiten sowohl im mechanischen wie im elektronischen Aufgabenbereich und werden dort auch zukünftig nicht ersetzbar sein. Letztendlich müssen auch automatisierte Anlagen gewartet und repariert werden, diese Aufgaben nehmen dann weiter Industriemechaniker wahr.

Nach einem abgeschlossenen Studium mit mehrjähriger Berufserfahrung möchte ich mich, wenn auch spät, umorientieren und für eine Ausbildung zum Industriekaufmann bewerben. Habe ich Chancen bei den Betrieben?

Viele größere Betriebe in der Region wählen vorzugsweise junge Menschen als Bewerber für eine Ausbildung zum Industriekaufmann aus. Sie sollten daher über einen Plan B und C nachdenken. In Betracht kommt beispielsweise eine Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce, zum Personaldienstleistungskaufmann oder zum Kaufmann im Gesundheitswesen. Nach abgeschlossener Ausbildung können sie sich zum Fachkaufmann, danach zum geprüften Betriebswirt (IHK) fortbilden.

Meine Tochter hat bereits vor einem Jahr die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife abgeschlossen und sitzt seitdem unentschlossen zu Hause. Was nun?

Ihre Tochter benötigt professionelle Hilfe durch einen Berufs- und Studienberater der Agentur für Arbeit. Außerdem sollte Ihre Tochter möglichst mehrere freiwillige Praktika ableisten, um für eine Tätigkeit motiviert zu werden, die ihr zusagt.

Ich beabsichtige mein Biologie-Studium vorzeitig zu beenden. Habe ich Chancen auf eine Ausbildungsstelle?

Bitte wenden Sie sich an die Zentrale Studienberatung Ihrer Hochschule und danach auch an die Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit (Tel. 0800 4 5555 00). Die Betriebe in der Region sind grundsätzlich an Bewerbungen von Studienaussteigern interessiert. Wenn es der Betrieb genehmigt, kann die Ausbildung aufgrund Ihres Schulabschlusses, Ihrer Vorkenntnisse und Ihres Lebensalters bis zu einem Jahr verkürzt werden.

Muss ich mich für manche Ausbildungsstellen früh bewerben?

Ja. Vorbildlich wäre es, wenn Sie sich bereits ein Jahr vor dem Schulabschluss auf die Bewerbung vorbereiten. Denken Sie bitte daran, dass Sie beispielsweise für eine Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/-in oder für den Polizeidienst zwingende Fristen beachten müssen. Auch Ausbildungsplätze im Öffentlichen Dienst werden in der Regel ein Jahr vor Ausbildungsbeginn ausgeschrieben.

Ich habe die Schule mit der Fachhochschulreife verlassen. Kann ich mich damit für ein Lehramtsstudium bewerben?

Leider nicht an einer Hochschule oder Universität in Nordrhein-Westfalen. Hier benötigen Bewerber für dieses Studium die allgemeine Hochschulreife. Dies wird in den Bundesländern jedoch unterschiedlich gehandhabt. Sie können dies explizit in der jeweiligen Zulassungsordnung der entsprechenden Hochschule bzw. Universität nachlesen. Die Voraussetzungen sind durchaus unterschiedlich.

Ich schließe jetzt die Schule mit der allgemeinen Hochschulreife ab und weiß immer noch nicht, ob ich mich mit einem Bio-Lebensmittelladen selbstständig machen oder für einen Studienplatz bewerben sollte. Wie stehen die Chancen für einen Studienplatz im Studium „Nachhaltige Entwicklung“?

Wenn Sie sich noch nicht hinreichend orientiert haben, sollten Sie die offene Studienberatung der Universität Duisburg-Essen für ein Gespräch nutzen oder sich an die Studien- und Berufsberatung der Agentur für Arbeit (Tel. 0800 4 5555 00) wenden. Sie können selbst vorab an Tests zur Studienorientierung wie www.osa-portal.de und www.was-studiere-ich.de teilnehmen. Ob ein Studiengang „Nachhaltige Entwicklung“ die richtige Wahl für Sie ist, können Sie nur herausfinden, wenn Sie außer einer gründlichen Beratung beispielsweise die Angebote für ein Schnupperstudium an einer Hochschule oder Universität nutzen. Die Universität Bochum bietet einen Bachelor-Studiengang „Nachhaltige Entwicklung“ an, die Hochschule Ruhr West mit den Standorten Mülheim und Bottrop einen Master Studiengang „Energie- und Wassermanagement (BWL)“. Grundsätzlich kann ein Studium den Horizont für eine spätere Selbständigkeit erweitern.

Ich interessiere mich für ein BWL-Studium an der Universität Duisburg-Essen. Welche Vertiefungen bietet die Hochschule für diesen Studiengang an?

Informationen über die Inhalte des Studiums der BWL an der Universität Duisburg-Essen können Sie im Modulhandbuch des Studiengangs nachlesen. Das Studienangebot finden Sie auf der Website: https://www.uni-due.de/de/studium/angebot. Ein Modul umfasst eine oder mehrere Lehrveranstaltungen, die mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Das Handbuch führt diese auf, spezifiziert den Inhalt und die jeweiligen Prüfungsanforderungen.

Meine Tochter zeigt sowohl Interesse für ein Studium im sozialen Bereich, aber auch für eine entsprechende Ausbildung. Ist sie nach einem Studium nicht besser aufgestellt?

Ob junge Menschen mehr Freude am Beruf nach einem Studium oder nach einer Ausbildung haben, kommt ganz auf die einzelne Persönlichkeit an. Auch nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung sind Aufstiegsfortbildungen immer möglich. Diese Qualifikationen können sogar einem Master-Abschluss gleichgestellt sein. Daher sollte Ihre Tochter möglichst freiwillige Praktika absolvieren und auch Probevorlesungen an den Hochschulen/Universitäten besuchen. Überdies bietet sich eine Beratung bei einem Studienberater einer Hochschule und bei einem/einer Berufs- und Studienberater/-in der Agentur für Arbeit an.

Nach meinem Abitur (Zeugnisnotendurchschnitt 1,0) weiß ich nicht, ob ich mich für einen Studienplatz für Psychologie oder Humanmedizin bewerben soll. Welches Studium passt zu mir?

Sinnvoll ist der Besuch der offenen Studienberatung an der Uni Duisburg-Essen. Zur Vergleichbarkeit der Studiengänge sollten Sie sich die Inhalte des jeweiligen Modulhandbuches anschauen sowie die nach Abschluss des Studiums möglichen Tätigkeitsfelder vergleichen.

Bis wann kann ich mich (Abi-Durchschnitt 1,5) für ein Studium der Humanmedizin für das kommende Wintersemester an der Uni Duisburg-Essen bewerben?

Bis zum 15. Juli 2019, dann ist das Bewerbungsverfahren an der Universität abgeschlossen. Sie können ohne Termin noch die Offene Beratung am Akademischen Beratungszentrum Studium und Beruf (ABZ) der Uni Duisburg-Essen nutzen. Im bundesweiten Auswahlverfahren werden derzeit 20 Prozent der Studienplätze für Humanmedizin aufgrund des Notendurchschnittes im Abitur vergeben, 20 Prozent aufgrund der Wartezeit und 60 Prozent durch die Auswahlverfahren der Hochschulen. Bei letzteren werden hochschulinterne Vergabekriterien zugrunde gelegt, Dazu zählt bei einigen Universitäten auch das Ergebnis des Tests für medizinische Studiengänge (Details unter www.tms-info.org).

Welche Ausbildungen kommen zur Überbrückung und für die Wartezeitzuerkennung in Betracht, wenn ich keinen Studienplatz für Humanmedizin erhalten sollte?

Für das Studium Humanmedizin sind Ausbildungen im medizinischen Bereich förderlich. Dies kann unter anderem eine Ausbildung zum/zur Gesundheits-und Krankenpfleger/-in, Medizinisch-Technischen Laborassistenten/Laborassistentin oder Notfallsanitäter/-in sein. Weitere Berufe sind möglich, die auch auf den jeweiligen Hochschulseiten aufgeführt sind.

Wann muss ich das studentische BAföG-Darlehen zurückzahlen?

Sie müssen den Darlehens-Anteil an Ihrem BAföG fünf bis sechs Jahre nach Ende Ihres Studienabschlusses zurückzahlen. Die Höhe der Rückzahlung des Darlehensanteils ist auf 10.010 Euro begrenzt.

Nützliche Websites:

www.jobboerse.arbeitsagentur.de: Jobbörse, Anschriften von Ausbildungsbetrieben und freie Ausbildungsstellen (überregional)

www.berufenet.arbeitsagentur.de: Informationen zu Beruf, Ausbildung und Qualifizierung

www.kursnet.arbeitsagentur.de: Informationen über schulische Ausbildungen und Studium

www.berufe.tv: Hilfen zur Berufsorientierung, Filme zur Ausbildung und zum Studium

www.planet-beruf.de : Hilfen für die Berufsorientierung für Schüler, Eltern und Lehrer mit Informationen zu Bewerbung und Auswahltest

www.regional.planet-beruf.de: Informationen zur Berufsausbildung für jeden Bezirk der Agentur für Arbeit www.arbeitsagentur.de: BEN – Berufsentwicklungsnavigator, Fortbildungsmöglichkeiten

www.ihk-lehrstellenboerse.de: Bundesweite Lehrstellenbörsen der Industrie- und Handelskammern (Anschriften von Betrieben und freie Ausbildungsstellen)

www.lehrstellen-radar.de: Freie Lehrstellen im Handwerk als kostenlose Smartphone-App

www.handwerk-nrw.de: Berufsbilder im Handwerk für NRW

www.hwk-duesseldorf.de: Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Düsseldorf

www.hwk-do.de: Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Dortmund

www.handfest-online.de: Infos über Handwerksberufe, Praktika, Aus- und Weiterbildung

www.bundesfreiwilligendienst.de: Informationen über den Bundesfreiwilligendienst

www.azubi-atlas.de: Ausbildungsberechtigte Betriebe in der Region

www.dihk.de/pakt : Informationen zur Einstiegsqualifizierung (EQ-Praktika)

www.ausbildungplus.de: Informationen über duale Studienmöglichkeiten

www.hochschule-dual.de: Informationen über duale Studienmöglichkeiten

www.wegweiser-duales-studium.de: Informationen über duale Studienmöglichkeiten

www.abi.de: Informationen über Studium und Beruf

www.studienwahl.de: Übersicht über Studienmöglichkeiten in Deutschland

www.hochschulkompass.de: Überblick über Studiengänge an deutschen Hochschulen

www.daad.de: Förderungsmöglichkeiten für ein Studium im Ausland

www.stipendienlotse.de: Informationen über Stipendien für das Studium

www.stipendiumplus.de: Informationen über Stipendien für das Studium

www.hochschulstart.de : Informationen über zulassungsbeschränkte Studiengänge

www.studifinder.de: Online Studienorientierung in NRW (Selbsterkundungstool der Arbeitsagentur)

www.bafög.de: Informationen über BAföG

www.aufstiegs-bafoeg.de : Fortbildungsmöglichkeiten im Beruf (Aufstiegs-BAföG)

www.pro-fsj.de: Informationen über das Freiwillige Soziale Jahr

www.foej.de: Informationen über das Freiwillige Ökologische Jahr

www.zav.de : Informationen über Ausbildung, Job oder Studium im Ausland

www.uni-due.de: Informationen zum Studium an der Universität Duisburg-Essen

www.hochschule-ruhr-west.de: Informationen zum Studium an der Hochschule Ruhr West in Mülheim und Bottrop

www.uni-bochum.de: Informationen zum Studium an der Ruhr-Universität Bochum

www.tu-dortmund: Informationen zum Studium an der Technischen Universität Dortmund

www.fh-dortmund.de: Informationen zum Studium an der Fachhochschule Dortmund

www.hs-niederrhein.de: Informationen zum Studium an der Hochschule Niederrhein

www.uni-duesseldorf.de: Informationen zum Studium an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

www.fh-duesseldorf.de: Informationen zum Studium an der Fachhochschule Düsseldorf

www.uni-wuppertal.de: Informationen zum Studium an der Bergischen Universität Wuppertal

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben