Düsseldorf. NRW-Oppositionsführer scheitert mit Vorschlag für Posten der Generalsekretärin spektakulär - und steht jetzt selbst vor dem Aus.

SPD-Oppositionsführer Thomas Kutschaty hat im eigenen Parteipräsidium einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Der Vorsitzende von Landesverband und Landtagsfraktion scheiterte nach Informationen unserer Redaktion am Mittwoch spektakulär mit dem Versuch, die Bonner Juristin Magdalena Möhlenkamp als neue Generalsekretärin zu nominieren. Die Parteiführung lehnte den Personalvorschlag einstimmig ab, was einem Misstrauensvotum gegenüber Kutschaty gleichkommt.