Essen. Lehrkräfte werden händeringend gesucht und können sich die Stellen aussuchen. Sinken angesichts des dramatischen Mangels die Anforderungen?

Die Pläne der Landesregierung, künftig auch an Fachhochschulen Lehrkräfte für berufsbildende Schulen auszubilden, um mehr Lehrerinnen und Lehrer an die Schulen zu bringen, hat eine grundsätzliche Debatte um die Qualität der Lehrerausbildung in NRW befeuert. Rund 4000 Lehrerstelle an Schulen können in NRW derzeit nicht besetzt werden. Zugleich will das Land 10.000 neue Stellen bis 2027 schaffen. Sinkt angesichts des großen Bedarfs die Qualität der Ausbildung, um möglichst viele Studierende in die Klassen zu bringen? Werden womöglich inhaltliche Standards sowie Prüfungsanforderungen „angepasst“, um den Bedarf zu decken?