Essen. Zu den Tafeln in NRW kommen immer häufiger Menschen ohne einen einzigen sozialen Kontakt am Tag. Das alarmiert die Akteure vor Ort.

Die Tafeln in NRW appellieren zum Osterfest an die Politik, sozial benachteiligte Menschen stärker in den Fokus zu nehmen. Bei der Bekämpfung der Pandemie und in der Diskussion über Lockerungen seien soziale Aspekte zu sehr aus dem Blick geraten, kritisiert Wolfgang Weilerswist, Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln in NRW.