Essen. Parkhäuser statt Professoren: Hochschulen in NRW sparen Milliarden Fördergelder an, statt in mehr Personal zu investieren. Rüge vom Rechnungshof.

Anstatt Milliarden Fördermittel wie vorgesehen für zusätzliche Studienplätze und Personal auszugeben, parken Hochschulen Gelder von Bund und Ländern seit Jahren auf ihren Konten. Nach einem noch nicht veröffentlichten Bericht des Bundesrechnungshofes für den Haushaltsausschuss des Bundestages summierten sich die „Ausgabenreste“ Ende 2018 auf 3,7 Milliarden Euro.