Duisburg. Kurz vor dem Start der neuen Bundesautobahn GmbH mahnt NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst einen reibungslosen Übergang an.

Angesichts der bevorstehenden Übernahme des NRW-Autobahnbaus durch den Bund mahnt NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) die neue Autobahn GmbH zu einem reibungslosen Übergang und zu „Transparenz in den Projekten“. Die Erfolgsgeschichte des Bauhochlaufs im NRW-Fernstraßenbau müsse auch in Zukunft weitergeschrieben werden, so Wüst bei einer Pressekonferenz mit dem Chef der Bundesautobahn GmbH, Stephan Krenz, in Duisburg.