Düsseldorf. Der Rückzug von Parteichefin Nahles wurde an Rhein und Ruhr herbeigesehnt. Doch nun herrscht Uneinigkeit, wie es mit der Groko weitergehen soll.

Jetzt bloß nicht als Besserwisser erscheinen. Aber natürlich auch keine Krokodilstränen vergießen. Als Thomas Kutschaty, SPD-Oppositionsführer im Landtag, am Sonntagmittag den Rückzug von Parteichefin Andrea Nahles kommentieren soll, schickt er bloß eine wortkarge politische Kondolenzkarte: „‪Andrea Nahles hat eine für die Zukunft der SPD wichtige und für sie persönlich ganz sicher auch schwierige Entscheidung getroffen. Dafür gebührt ihr mein tiefer Respekt. Ich danke ihr sehr für ihren jahrzehntelangen Einsatz für die Sozialdemokratie und wünsche ihr alles Gute.“