Fakenews

Juncker appelliert an Glaubwürdigkeit sozialer Netzwerke

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Foto: FRANCOIS LENOIR / REUTERS

Berlin  EU-Kommissionspräsident Juncker fordert ein stärkeres Vorgehen gegen Falschmeldungen. Und meint damit vor allem Facebook und Google.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Unternehmen wie Facebook und Google dazu aufgerufen, konsequent gegen Falschmeldungen im Internet vorzugehen. Es sei im eigenen Interesse der sozialen Netzwerke, dabei „einen gewissen Ehrgeiz“ zu entwickeln, sagte Juncker unserer Redaktion. „Schließlich ist Glaubwürdigkeit ihr wichtigstes Kapital.“

Juncker erinnerte an die Selbstverpflichtung sozialer Medien, Standards einzuführen, mit denen Manipulationen – etwa in Wahlkämpfen – verhindert werden können. Juncker betonte: „Wir werden genau prüfen, wie das umgesetzt wird.“ (FMG)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben