Wahlergebnisse

Bundestagswahl 2021 in Hamburg: Das sind die Ergebnisse

| Lesedauer: 2 Minuten
Bundestagswahl: Wie funktioniert unser Wahlsystem?

Bundestagswahl: Wie funktioniert unser Wahlsystem?

Am 26. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Doch wie funktioniert unser Wahlsystem überhaupt? Was hat es mit Überhangmandaten oder der Fünf-Prozent-Hürde auf sich? AFPTV gibt Orientierungshilfe.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Am 26. September hat Deutschland den neuen Bundestag gewählt. Wie haben die Menschen in Hamburg abgestimmt? Das Ergebnis im Überblick.

  • Deutschland hat einen neuen Bundestag gewählt
  • Rund eine Millionen Menschen in Hamburg waren zur Bundestagswahl aufgerufen
  • Lesen Sie hier, wie die Menschen in der Hansestadt gewählt haben

Über eine Million Menschen waren am Sonntag aufgefordert, in Hamburg ihre Stimmen für die Bundestagswahl abzugeben. Der Stadtstaat im Norden hat so viele Einwohner, dass er in sechs Wahlkreise eingeteilt ist. In Hamburg Mitte (Wahlkreis 18), Hamburg-Altona (19), Hamburg-Eimsbüttel (20), Hamburg-Nord (21), Hamburg-Wandsbek (22) und Hamburg-Bergedorf-Harburg (23) konnten die Wahlberechtigten ihre Kreuze machen.

Bundestagswahl in Hamburg: Das Ergebnis für die Erststimme

CDU SPD Grüne FDP AfD Linke Sonstige
17,9 33,4 23,6 8,4 5,0 7,2 4,4

Die Daten beziehen sich auf das vorläufige Ergebnis, das der Bundeswahlleiter bekannt gegeben hat. Alle Angaben in Prozent.

Wahl 2021 in Hamburg: Das Ergebnis für die Zweitstimme

CDU SPD Grüne FDP AfD Linke Sonstige
15,5 29,7 24,9 11,4 5,0 6,7 6,8

Die Daten beziehen sich auf die Hochrechnung des Bundeswahlleiters. Alle Angaben in Prozent.

Auf der Wahlkarte können Sie sehen, wie Hamburg abgestimmt hat.

Die interaktive Grafik zeigt, wie die Parteien bundesweit abgeschnitten haben.

Bundestagswahl: Diese Parteien traten in Hamburg an

Abgeordnetenmandate konnten nicht nur direkt über die Erststimmen errungen werden. Viele Bundestagsabgeordnete ziehen über die Landeslisten ihrer jeweiligen Partei ins Parlament ein. Wie viele Bewerber das bei einer Partei sind, hängt vom Abschneiden bei den Zweitstimmen ab. Diese bestimmen nämlich die Sitzverteilung im Bundestag.

Insgesamt traten 22 Parteien in Hamburg mit einer Landesliste an. Welche das waren, zeigt die Übersicht:

  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • Bündnis 90/Die Grünen
  • Die Linke
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die PARTEI)
  • PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei)
  • FREIE WÄHLER (FREIE WÄHLER)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³)
  • Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD)
  • Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD)
  • Deutsche Kommunistische Partei (DKP)
  • Basisdemokratische Partei Deutschland (dieBasis)
  • diePinken/BÜNDNIS21 (BÜNDNIS21)
  • Die Urbane. Eine HipHop Partei (du.)
  • Liberal-Konservative Reformer (LKR)
  • Partei der Humanisten (Die Humanisten)
  • Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • Team Todenhöfer – Die Gerechtigkeitspartei (Team Todenhöfer)
  • Volt Deutschland (Volt)

Die im Bundestag vertretenen Parteien hatten auch in Hamburg ihre beliebtesten Bundespolitiker als Spitzenkandidaten aufgestellt. So steht beispielsweise Aydan Özoğuz auf Listenplatz eins der Hamburger SPD, Christoph Ploß führt die CDU-Liste an.

Bundestagswahl 2017: Ergebnisse

Mit 27,2 Prozent der Zweitstimmen lag die CDU bei der Bundestagswahl 2017 nur knapp vor der SPD. Diese Zweitstimmenanteile erreichten die Parteien vor vier Jahren:

CDU SPD Grüne Die Linke FDP AfD Sonstige
27,2 % 23,5 % 13,9 % 12,2 % 10,8 % 7,8 % 4,5 %

(fmg)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben