Biesenthal. Die Grünen wollen im Wahlkampf endlich über Inhalte reden – zum Beispiel ihr Klimaschutz-Sofortprogramm. Doch es gibt Hindernisse.

Viel grüner hätte man sich die Kulisse nicht bauen können für diesen Termin. Annalena Baerbock und Robert Habeck haben vor ein paar Bäumen in der Sonne Position bezogen, vor ihnen im Gras sitzen Reporter. Ameisen, Schmetterlinge und Mücken bevölkern die kleine Lichtung, es riecht nach Sonnencreme, Insektenspray und Wald. Das Biesenthaler Becken, gut 40 Kilometer nordöstlich von Berlin, präsentiert sich charmant – ein guter Ort für die wahlkämpfenden Grünen, um zu erklären, wie sie das Klima und damit auch Naturschutzgebiete wie dieses in Zukunft schützen wollen.