Berlin. Deutsche Behörden kontrollieren Migranten in Malta und Italien vor der Einreise. Immer häufiger aber äußern sie Sicherheitsbedenken.

Erst vor ein paar Tagen legte die „Alan Kurdi“ im Hafen von Tarent an. Jeder Dritte der 91 Flüchtlinge auf dem Rettungsschiff soll in Deutschland Schutz finden. Noch sitzen die Geflohenen in dem italienischen Aufnahmelager fest. Und womöglich öffnet sich nicht für jeden die Tür.