Einstiegsmodell

iPhone SE ist auf dem Markt – das kann Apples neues Gerät

iPhone SE: Das kann das günstige Apple Smartphone

Apple stellt eine neue Variante seines günstigeren iPhone SE vor. Was kann das Smartphone und wie schneidet es im Vergleich zum iPhone 11 ab?

Beschreibung anzeigen

Cupertino.  Mitten in der Krise hat Apple ein neues iPhone auf den Markt gebracht. Das iPhone SE ist günstiger als die anderen Geräte des Tech-Konzerns.

Der US-Konzern Apple hat mitten in der Krise ein neues Smartphone herausgebracht, das einen alten Bekannten erinnert. Das neue Einsteigermodell iPhone SE sieht mit seinem Aluminium-Gehäuse und der Home-Taste als Fingerabdruck-Leser auf den ersten Blick aus wie das iPhone 8.

Im Gerät hat sich hingegen einiges geändert: Apple hat das Smartphone technisch runderneuert und den modernen Prozessor A13 Bionic des aktuellen iPhone 11 eingebaut. Außerdem wurden Optik und Elektronik der Kamera verbessert. Mit dem neuen iPhone SE tritt Apple für seine Verhältnisse preisaggressiv auf.

Im Vergleich zu der weniger leistungsfähigen Hardware des iPhone 8 wurde der Preis um 50 Euro gesenkt. Damit ist das Einsteigermodell ab 479 Euro (64 GB Speicher) zu haben.

Die Variante mit 128 GB kostet 529 Euro, die größte mit 256 GB schlägt mit 649 Euro zu Buche. Damit ist das SE deutlich günstiger als andere Smartphones von Apple.

Neues iPhone ist günstiger als ursprünglich geplant

Das neue iPhone SE ist in Deutschland mit Verzögerungen auf den Markt gekommen – ursprünglich war das neue iPhone für Anfang April erwartet worden. Ab dem 17. April konnte das iPhone SE in Deutschland vorbestellt werden. Die Auslieferung erfolgt seit dem 24. April.

Schon vor Monaten waren sich Marktbeobachter unsicher, wie sehr die aktuellen wirtschaftlichen Einschränkungen und Verwerfungen die Serienfertigung des US-Konzern behindern würde. Bei Apple zeigt man sich jedoch überzeugt, dass man genügend Geräte herstellen könne, um einem größeren Ansturm gewachsen zu sein.

Anders als bei seinen Spitzenmodellen setzt Apple beim erneuerten iPhone SE nicht auf das Entsperren des Geräts durch Gesichtserkennung (FaceID), sondern auf einen Fingerabdrucksensor (TouchID). In der Neuauflage des SE, eine erste Version erschien im März 2016, verwendet Apple nun wie beim iPhone 8 einen 4,7-Zoll-Bildschirm. Mit dem aktuellen Chip soll das SE laut Apple nun 2,4 Mal schneller als das Modell aus dem Jahr 2016 sein.

Mehr lesen: Konferenz-App Zoom schließt Sicherheitslücken nach Kritik

Apple: Neue Top-Modelle sollen im Herbst kommen

In den vergangenen Jahren stellte Apple eine neue iPhone-Generation stets im September vor, um das Weihnachtsgeschäft mit frischen Modellen zu bestreiten. Inzwischen gehen die meisten Marktbeobachter davon aus, dass Apple diese Tradition auch in diesem Jahr einhalten kann. In Branchenkreisen wird erwartet, dass der Konzern im Herbst das iPhone 12 vorstellen wird, das dann auch erstmals die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) unterstützen soll.

Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo vom Finanzhaus TF International Securities, der in der asiatischen Zulieferindustrie vernetzt ist, sagte zuletzt voraus, dass im Herbst ein neues Design der iPhones vorgestellt wird. Vorbild seien aktuelle iPad-Pro-Modelle. Damit würde sich Apple von den abgerundeten Rahmen verabschieden, die mit dem iPhone 6 eingeführt wurden. Die neuen Modelle sollen stattdessen eine Metall-Kante haben, die es in ähnlicher Form bereits beim iPhone 5 gab.

(dpa/phb)

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben