Klimawandel

Al Gore kämpft mit neuer Klima-Doku gegen Donald Trump

Der frühere US-Vizepräsident Al Gore hat einen Nachfolger für seine Klima-Doku „Eine unbequeme Wahrheit“ angekündigt.

Foto: imago stock&people / imago/Pacific Press Agency

Der frühere US-Vizepräsident Al Gore hat einen Nachfolger für seine Klima-Doku „Eine unbequeme Wahrheit“ angekündigt. Foto: imago stock&people / imago/Pacific Press Agency

Berlin  Der erste Teil gewann den Oscar, nun legt Al Gore nach: Noch 2017 soll der Nachfolger der Doku „Eine unbequeme Wahrheit“ erscheinen.

Der Zeitpunkt verlieh dem Thema noch etwas mehr Dramatik: Auf Facebook hat der frühere demokratische Präsidentschaftskandidat Al Gore am Dienstagabend den ersten Trailer für die Fortsetzung seines Klimawandel-Dokumentarfilms „Eine unbequeme Wahrheit“ veröffentlicht – nur wenige Stunden zuvor hatte US-Präsident Donald Trump ein Dekret unterzeichnet, das die Klimaschutzregeln der USA zurückschrauben soll.

Wie schon im ersten Film, der im Jahr 2007 einen Oscar als bester Dokumentarfilm gewann, behandelt der Nachfolger „An Inconvenient Sequel: Truth To Power“ die möglichen Folgen des Klimawandels: schmelzende Gletscher, Dürren und Überschwemmungen. Der Trailer schneidet O-Töne des neues US-Präsidenten zwischen Szenen von Hurrikans und Überflutungen. Mit ausgestreckten Armen poltert Trump beispielsweise: „Wir brauchen globale Erwärmung. Es ist kalt!“

Der Film kommt in den USA am 28. Juli in die Kinos. Die beiden Regisseure Bonni Cohen und Jon Shenk begleiten für die Dokumentation erneut Al Gore und zeigen, wie sich dieser für einen besseren Klimaschutz einsetzt. (les)

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik