Corona-Podcast #49

Eigene Kinder gegen Corona impfen lassen: ja oder nein?

Essen.  Im Podcast: Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren dürfen laut Stiko gegen Corona geimpft werden. Wir haben den Virologen Prof. Dittmer befragt.

Die Stiko hat die Impfung von Kindern ab dem Alter von fünf Jahren freigegegen. Viele Eltern hadern jedoch verständlicherweise mit dieser Entscheidung. Wir haben den Experten befragt - einfache Anwworten gibt es allerdings auch von ihm nicht: Professor Doktor Ulf Dittmer sieht tatsächlich eine schwierige Ausgbangslage bei der Impfung von Kindern. An sich hätten Kinder keinen schweren Verlauf bei einer Covid-19 zu befürchten, so der Chefvirologe der Uniklinik Essen. Es bedürfe einer Abwägung von Eltern gemeinsam mit den Kinderärzten. Dittmer bestätigt allerdings auch, dass Kinder Treiber der Pandemie seien und diese am Ende wohl nur gestoppt werden kanne, wenn auch die fünf bis elf-Jährigen geimpft werden.

Die Journalistin Julia Neikes spricht in unsrem neuen Pandemie-Podcast mit Prof. Dittmer auch über die wohl deutliche Zunahme von Corona-Patienten in der Uniklinik Essen. Der Virologe geht jedoch davon aus, dass sich die Situation in den nächsten Wochen verbessern werde.

Verfallsdatum für Zweitimpfung

Zufrieden ist Prof. Dittmer mittlerweile mit dem Booster-Impftempo in NRW. Denn es gebe eine gute Chance, dass eine Booster-Impfquote von 30 bis 40 Prozent der Bevölkerung einen positiven Effekt auf die Infektionssituation in NRW habe. Vorausgesetzt, dass die Delta-Variante die vorherrschende Variante bleibe.

Im Verlauf des Gesprächs erklärt Prof Dittmer auch, warum er gegen eine Testpflicht von Menschen mit einer Booster-Impfung ist und wieso eine zweimalige Corona-Impfung ein Verfallsdatum haben sollte.

Weitere Themen dieser Ausgabe von „Das Corona-Update für NRW“ sind unter anderem

  • die jüngsten Empfehlungen der Stiko
  • die Folgen eines erneuten Lockdowns für Kinder und Jugendliche
  • sowie Lollyschnelltests und Lolly-PCR-Tests.
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben