Corona-Podcast #23

Britische Mutante: Corona-Fälle bei Haustieren möglich

Essen.  In England und Frankreich haben sich Haustiere mit Corona infiziert. Ob die Tiere dann auch Menschen anstecken können, ist noch unklar.

Die britische Mutante kann auch Haustiere mit Corona infizieren. Prof. Dittmer, Leiter der Virologie am Uniklinikum Essen, erklärt, wie es dazu kommen kann und ob Haustiere dadurch auch den Menschen infizieren können. Die ersten Fälle von Corona-Infektionen bei Haustieren sind in England und Frankreich bekannt geworden.

Prof. Dittmer erklärt im Gespräch mit der Journalistin Julia Neikes außerdem, warum die Verwendung eines anderen Impfstoffes bei der Zweitimpfung vorteilhaft für das Immunsystem ist. Zu dem spricht er über die Wirkung von Vitamin D und warum es wichtig für den Menschen und seine Abwehrkräfte ist.

Fehler bei der Medikamenten-Forschung

Der Virologe klärt auch über die indische Mutante des Corona-Virus auf und was sie so besonders macht. Dabei könnte es sein, dass diese Mutation dem Immunsystem aus dem Weg gehen könnte, dies sei allerdings noch nicht wissenschaftlich belegt.

Weitere Themen dieser Ausgabe von „Das Corona-Update für NRW“ sind der Impfschutz bei den brasilianischen und südafrikanischen Mutanten, der Impfeffekt auf die Situation in den Krankenhäusern und die Fehler, die bisher beispielsweise bei der Erforschung von Corona-Medikamenten gemacht worden sind.

Hier gibt es das Corona-Update für NRW

Zu hören ist der Podcast auf unserer Homepage und über Streaming-Apps wie Spotify oder Podimo. Um keine Folge zu verpassen können Sie den Podcast auch abonnieren.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben