Tierschutz

Warum in Frankreich massenhaft tote Delfine angespült werden

An der Küste Frankreichs wurden massenhaft tote Delfine angespült.

An der Küste Frankreichs wurden massenhaft tote Delfine angespült.

Foto: Sea Shepherd / seashepherdglobal.org

Berlin  Delfine werden massenhaft tot an der französischen Küste angespült. Tierschützer sind sich sicher, was hinter dem Phänomen steckt.

Die Tierschutz-Organisation Sea Shepherd hat ein schockierendes Foto und einen Bericht über tote Delfine an der französischen Atlantikküste veröffentlicht. Auf dem Bild sind mindestens 14 Tiere zu sehen: Der Strandabschnitt sieht aus wie ein Massengrab.

Dass so viele Meeressäuger tot an französischen Küsten gefunden werden, ist längt kein Einzelfall mehr. Wie der Nachrichtensender Euronews bereits im vergangenen Sommer berichtete, seien allein zwischen Januar und April 2018 etwa 700 Delfine und Schweinswale tot angespült worden.

Fast alle hätten schwere Schnittverletzungen aufgewiesen, heißt es in dem Bericht. Einige Delfine wurden mit abgetrennter Schwanzflosse aufgefunden.

Mit solch schweren Verletzungen ist es den Tieren kaum möglich zu schwimmen, zu navigieren und am Ende zu überleben. Tierschützer und Forscher sind sich sicher, woher die Verletzungen stammen: nämlich von Fischern.

Forschungsinstitut sieht zunehmende Gefahren für Delfine

Wie die Tierschutzorganisation Sea Shepherd mitteilt, seien vor allem die Fangnetze ein Problem. In ihnen verfangen sich immer wieder nicht nur Fische, die zum Fang freigegeben sind, sondern eben auch Delfine. Die Tiere könnten sich dadurch Schnittwunden zuziehen oder auf andere Weise verletzt werden.

Auch das Forschungsinstitut Observatoire Pelagis in Frankreich berichtet immer wieder über Delfine, die offensichtlich durch Fischernetze verletzt oder sogar dadurch getötet wurden. Das Institut wird unter anderem vom Umweltministerium Frankreichs unterstützt. Das Obervatoire Pelagie wie auch Sea Shepard sehen in den vergangenen Jahren zunehmende Fischerei-Aktivitäten und damit auch mehr Gefahren für Delfine und Schweinswale. (ac)

• Hintergrund: Der Ostsee-Hering wird für die Fischer zum Problem

• Hintergrund:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben