Unglück

Zwei Urlauber aus NRW verunglücken tödlich in Bayern

Zwei Männer sind in Bayern bei Freizeitunfällen tödlich verunglückt.

Foto: OH

Zwei Männer sind in Bayern bei Freizeitunfällen tödlich verunglückt.

Garmisch-Partenkirchen.  In den Alpen ist ein 68-jähriger Wanderer in den Tod gestürzt. Außerdem ertrank ein 79-jähriger Schwimmer aus Bonn im oberbayerischen Staffelsee.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Senioren aus Nordrhein-Westfalen sind am Freitag bei Freizeitunfällen in Bayern ums Leben gekommen. Im Wettersteingebirge verlor ein 68 Jahre alter Tourist beim Abstieg das Gleichgewicht und stürzte 100 Meter in die Tiefe. Nach Angaben der Polizei blieb der Verunglückte auf etwa 2200 Metern Höhe leblos liegen. Ein Zeuge sah den Unfall und rief die Einsatzkräfte. Sie konnten den Wanderer nur noch Tod bergen.

Beim Schwimmen im oberbayerischen Staffelsee ertrank am Freitag ein 79-jähriger Mann aus Bonn. Rund fünf Stunden, nachdem er als vermisst gemeldet worden war, wurde er tot aus dem Staffelsee in Seehausen (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) geborgen.

79-Jähriger aus Bonn ertrunken

Wie die Polizei mitteilte, war der Bonner zusammen mit seiner Frau am Strandbad, als er am Nachmittag vom Baden nicht zurückkehrte. Eine große Suchaktion blieb zunächst ohne Erfolg.

Erst am Abend fanden Taucher der Wasserwacht den leblosen Körper des Mannes am Seegrund. «Wir gehen von einem medizinischen Notfall aus», berichtete die Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik