“Wir suchen Tim“

Gesuchter Tim W. ist tot – Spendenaktion für Familie

Traurige Gewissheit: Leiche von Tim W. gefunden

Der vermisste Berliner Tim W. ist tot. Die Polizei bestätigt, seine Leiche gefunden zu haben. Einen Monat lang galt er als vermisst. Aufrufe seiner Freunde in sozialen Netzwerken führten zu der wohl größte gemeinschaftliche Suchaktion Deutschlands.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Seit Ende September wurde Tim W. aus Berlin vermisst. Der Fall bewegte Menschen in ganz Deutschland. Nun wurde er tot aufgefunden.

  • Wochenlang war das Schicksal von Tim W. ungeklärt: Mit einer riesigen Suchaktion wollten Freunde und Familie den 39-Jährigen finden
  • Über Suchaktion „Wir suchen Tim“ wurde deutschlandweit in den Medien berichtet, auf Facebook beteiligten sich mehr als 40.000 Nutzer mit Anteilnahme, Ideen und privaten Suchaktionen
  • Seit der vergangenen Woche gibt es die traurige Gewissheit, dass Tim nicht mehr am Leben ist
  • Die Initiatoren der Suche haben ein Spendenkonto für die Familie von Tim W. eingerichtet

Seit Ende September wurde er vermisst, dank einer beispiellosen Solidaritätswelle auf Facebook suchten mehrere Tausend Menschen nach ihm, nun jedoch fand die Suche nach Tim W. aus Berlin ein trauriges Ende: Der seit dem 23. September vermisste Familienvater ist tot. Das bestätigte die Berliner Polizei unserer Redaktion am Freitagnachmittag.

Demnach wurde die Leiche des 39 Jahre alten Berliners am Donnerstagnachmittag von einem Passanten im Stadtteil Charlottenburg entdeckt. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen laut Polizei derzeit nicht vor.

„Wir suchen Tim“: Mehr als 40.000 Facebook-Nutzer helfen bei Vermisstenfall

Der Fall hatte Zehntausende Menschen in ganz Deutschland erreicht und bewegt. Freunde und Familie hatten in den sozialen Medien um Hilfe gebeten und immer wieder emotional über ihre Suche nach Tim W. berichtet. Laut der Initiatoren der Suche war Tim W. auf medizinische Hilfe angewiesen. Mehr als 40.000 Facebook-Nutzer beteiligten sich auf der Seite „Wir suchen Tim“ zuletzt mit Anteilnahme, Ideen und privaten Suchaktionen.

Am Freitagnachmittag bedankten sich die Initiatoren der Suche bei ihren Mitstreitern auf Facebook: „Wir müssen diese Nachricht alle selbst erstmal irgendwie verarbeiten. Aber soviel in diesem Moment: Eure Worte, eure Unterstützung, eure Hilfe und die Kraft, die ihr uns jeden Tag in den letzten 30 Tagen gegeben habt: Wir werden es nie vergessen.“ Bis zum Dienstag hatten bereits mehr als 4800 Nutzer in den Kommentaren kondoliert.

Am Montag meldeten sich die Initiatoren der Suche bei Facebook erneut mit dankenden Worten. Unter anderem teilten sie mit, dass es für die Familie von Tim W. eine notariell beaufsichtige Spendenaktion gibt: „So viele von euch haben uns geschrieben, dass sie für die Familie spenden möchten. Tims Frau würde dies nicht wollen, aber wir, die hinter „WirSuchenTim” stehen, glauben, dass es richtig ist, für Tims Kinder ein Spendenkonto zu eröffnen. Es bringt Tim nicht zurück, aber finanzielle Sorgen sollen nicht unmittelbar ihre größte Sorge sein.“ • Hier geht es zur Spendenkampagne auf der Plattform gofundme

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben