Tierisches

Nachwuchs bei der Wisentherde im Duisburger Zoo

Das  Wisent-Kalb Dunst erkundet sein Gehege im Zoo Duisburg

Das Wisent-Kalb Dunst erkundet sein Gehege im Zoo Duisburg

Foto: Tanja Pickartz

Duisburg.  Die Wisente im Zoo Duisburg haben Nachwuchs: Der kleine „Dunst“ ist nun Teil der Herde der größte Landtiere Europas.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

"Dunst" heißt das Wisent-Kalb im Duisburger Zoo. Vergangenen Dienstag, 7. August, kam das männliche Jungtier zur Welt – und wird in Zukunft zum größten Landsäugetier Europas heranwachsen. Der fast 16-jährige Vater Plucik wacht seit der Geburt noch achtsamer über seine Herde am Kaiserberg. Traditionell wurde das Kalb, wie bei allen in Duisburg geborenen Wisenten, auf einem Namen mit „Du“ am Anfang getauft.

Tagsüber ist zu sehen, wie Dunst im Schatten liegt, ab und zu bei Mutter Dulina trinkt und langsam seine Umgebung erkundet. Bis zu 900 Kilogramm schwer werden die Kraftpakete mit der ausgeprägten Schulterregion und dem gesenktem Kopf. Der Zoo Duisburg beteiligt sich an dem europäischen Erhaltungszuchtprogramm für die imposante Art.

Baby-Känguru aus Duisburg wird von Hand aufgezogen

Der Duisburger Zoo hat Känguru-Nachwuchs. Weil die Mutter der kleinen "Lizzy" verstorben ist, wird sie nun von Hand aufgezogen.
Baby-Känguru aus Duisburg wird von Hand aufgezogen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik