Brände

Tausend Feuerwehrleute bekämpfen Flächenbrand in Kalifornien

Etwa 1800 Menschen mussten wegen des Flächenbrandes vorübergehend ihre Häuser verlassen.

Etwa 1800 Menschen mussten wegen des Flächenbrandes vorübergehend ihre Häuser verlassen.

Foto: rtr

Los Angeles.  In Kalifornien haben rund tausend Feuerwehrleute einen großen Flächenbrand bekämpft. Das Feuer war etwa 150 Kilometer östlich von Los Angeles ausgebrochen. Laut Angaben der Behörden wurden mindestens fünf Menschen verletzt, darunter vier Feuerwehrleute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Etwa tausend Feuerwehrleute haben am Donnerstag einen großen Flächenbrand im US-Bundesstaat Kalifornien bekämpft. In dem Feuer etwa 150 Kilometer östlich der Metropole Los Angeles seien fünf Menschen verletzt worden, darunter vier Feuerwehrleute, teilten die Behörden mit. Ein ziviles Opfer sei mit Verbrennungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Den Angaben zufolge waren rund 4000 Hektar Land von dem Brand betroffen. Etwa 1800 Menschen hätten ihre Häuser verlassen müssen, in der Stadt Banning seien 15 Gebäude zerstört worden. Hohe Temperaturen, eine niedrige Luftfeuchtigkeit und starker Wind behinderten demnach die Löscharbeiten. Die Ursache des Brands war unklar. (afp)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben