Kirche

Papst Franziskus verbietet Zigarettenverkauf im Vatikan

Papst Franziskus will einen rauchfreien Vatikan.

Foto: Evandro Inetti / dpa

Papst Franziskus will einen rauchfreien Vatikan. Foto: Evandro Inetti / dpa

Rom  Weißer Rauch bei der Papstwahl? Kein Problem. Aber Zigarettenqualm im Vatikan? Papst Franziskus sagt Zigaretten und Tabak den Kampf an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Papst Franziskus hat den Verkauf von Zigaretten im Vatikan verboten. „Der Heilige Stuhl kann nicht zu einer Aktivität beitragen, die ganz klar der Gesundheit der Menschen schadet“, hieß es zur Begründung in einer Mitteilung des Vatikans am Donnerstag.

Das Verbot gilt ab dem nächsten Jahr und bezieht sich auf das vatikanische Staatsgebiet, das nur Angestellte, Staatsbürger und Gäste mit Sondererlaubnis betreten können. Rund um den Petersplatz wird es weiter Tabak zu kaufen geben.

Vatikan war bisher „Raucherparadies“

Der Kirchenstaat verkauft bisher an seine Staatsbürger und Angestellten billiger Zigaretten, da man im Vatikan keine Steuern auf Waren wie Tabak und Alkohol bezahlen muss. Vielen galt der Mini-Staat daher als „Raucherparadies“. Ein Päckchen bekommt man schon für 3,80 Euro.

Selbst wenn die Zigaretten eine „Umsatzquelle“ für den Vatikan seien – „kein Gewinn kann gerechtfertigt sein, wenn er Leben aufs Spiel setzt“, erklärte der Papstsprecher. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik