Hochzeit

Krebs-Patientin heiratet – und stirbt wenige Stunden später

Kurz vor ihrem Tod erfüllt sich Heather Lindsey einen letzten Wunsch: Sie heiratete.

Kurz vor ihrem Tod erfüllt sich Heather Lindsey einen letzten Wunsch: Sie heiratete.

Foto: Screenshot Facebook / Hospital People

Hartford/Connecticut  Heather Lindsey hatte nur noch einen Wunsch: Sie wollte heiraten. Das tat sie auch. Lange freuen konnte sie sich aber leider nicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Ja-Wort reißt Heather Lindsey die Arme nach oben. Wie ein Marathon-Läufer, der die Ziellinie überquert. Es ist eine ungeheure Kraftanstrengung für die junge Frau. Denn sie liegt im Sterben. Die Hochzeit war ihr letzter Wunsch.

Das Foto von Heather, die nun Mosher heißt, geht um die Welt. Sie im weißen Brautkleid mit Atemmaske im Krankenbett, er im schwarzen Anzug daneben – dazu die Geste des Triumphs. Die Mitarbeiter des St. Francis Hospitals in Hartford im US-Bundesstaat Connecticut posteten das Bild auf Facebook und schrieben: „Du hast dir deine Flügel verdient, Heather.“

Diagnose am Tag der Verlobung

Ihr persönlicher Marathon begann am 23. Dezember 2016. Die Ärzte stellten bei Heather Brustkrebs fest. Ausgerechnet an dem Tag, an dem ihr Freund David Mosher ihr einen Antrag machen wollte. Er fragte sie trotzdem.

„Sie wusste nichts davon, aber sie sollte wissen, dass sie diesen Weg nicht alleine gehen muss“, sagte David dem TV-Sender WFSB. Also organisierte er wie geplant zwei Pferde, eine Kutsche – und stellte ihr die große Frage.

„Andere hätten längst aufgegeben“

Fünf Tage später folgte die schreckliche Gewissheit: Heather war an einer besonders aggressiven Form von Brustkrebs erkrankt. Alle Therapie half nichts – der Krebs streute und befiel auch andere Organe.

„Sie war stark. Jeder andere hätte längst aufgegeben. Sogar die Ärzte sagten, sie wüssten nicht, warum sie immer noch hier ist“, sagte David.

Hochzeit musste vorverlegt werden

Das Paar hatte den 30. Dezember 2017 als Hochzeitstag auserkoren. Doch die Ärzte legten ihnen einen früheren Termin nahe.

Die Zeremonie fand schließlich am 22. Dezember mit Familie und Freunden statt. „Ich wusste, es wird das letzte Mal sein, dass wir zusammen sind“, sagte David. „Es fühlte sich an, wie die seltsamste Beerdigung, auf der ich je war.“

Heathers letzte Worte waren „Ja, ich will“. Dann schlief sie ein und starb wenige Stunden später. Am 23. Dezember – auf den Tag genau ein Jahr nach ihrer Verlobung. (cho)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik