Millionendeal

Helene Fischer: Neuer Mega-Vertrag für Schlagerqueen

Helene Fischer: 2022 kommt das Mega-Event

Helene Fischer: 2022 kommt das Mega-Event

Helene Fischer ist wieder da - 2022 dann auch endlich wieder auf einer Bühne in Deutschland. Nach ihrer Single “Vamos a Marte” können sich Fischer-Fans jetzt auf ein langersehntes Live-Konzert der Sängerin freuen.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Helene Fischer bleibt Universal Music treu. Sie hat einen neuen Vertrag unterschrieben – und dürfte dafür Millionen kassiert haben.

Helene Fischer hat einen neuen Plattenvertrag. Deutschlands erfolgreichste Schlagersängerin will ihre Zusammenarbeit mit Universal Music fortsetzen, wie das Musiklabel am Donnerstag bekannt gab. "Eine gute Zusammenarbeit besteht für mich aus gegenseitigem Vertrauen, Professionalität, Respekt und der extra Meile, die man bereit ist, miteinander zu gehen", sagte die 37-Jährige in einer Mitteilung.

Universal-Chef Frank Briegmann sagte: "Wir schätzen uns glücklich, ein so herausragende Künstlerin wie Helene nun schon so lange Zeit begleiten zu dürfen und diese tolle Zusammenarbeit langfristig fortzusetzen.

Plattenvertrag: Entscheidende Details bleiben unter Verschluss

Fischer und Universal arbeiten bereits seit dem Jahr 2005 zusammen, haben in der Zeit 16,3 Millionen Platten verkauft und standen fünf Mal an der Spitze der deutschen Charts. Jetzt steht die neue CD "Rausch" in den Startlöchern, die am 15. Oktober in die Regale und digitalen Musikbibliotheken kommt. Auch bei den verkauften Konzertkarten läuft es traumhaft: Für das geplante Konzert in München in kommenden Jahr waren 100.000 Karten in nur 24 Stunden verkauft.

Bei diesen schwindelerregenden Zahlen und Erfolgen dürfte der Vertrag sicher im Millionen-Bereich angesiedelt sein. Wieviel Universal auf den Tisch gelegt hat, ist aber nicht bekannt. Auch die Laufzeit hat das Label nicht verkündet. Branchenüblich sind zwei bis drei Jahre, bevor es wieder an den Verhandlungstisch geht. (pcl)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben