Probleme

Google: Störungen bei Gmail, Drive, Chat und Co. behoben

So gelingen Videokonferenzen im Homeoffice

In Zeiten von Coronavirus, Homeoffice und schulfrei sind Videokonferenzen ein gutes Mittel, um räumliche und zeitliche Distanzen zu überwinden. Trotzdem sind sie oft nicht so effizient, wie sie sein könnten. Dieses Video gibt Tipps für gelungene Video-Calls.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Weltweit klagten Nutzer über Störungen bei Gmail, Google Drive und weiteren Google-Diensten. Das Unternehmen hat die Probleme gelöst.

Googles E-Mail-Dienst Gmail hatte offenbar mehrere Stunden lang mit technischen Störungen zu kämpfen. Auch weitere Google-Dienste, wie etwa Google Meet oder Google Drive, waren betroffen. Frustrierte Nutzer beschwerten sich darüber unter anderem auf Twitter. Einige User meldeten, dass sie keine Mails mehr versenden konnten, andere konnten keinen Anhang hinzufügen. Aber auch Login-Probleme gehörten zu den gemeldeten Problemen.

Google hat die Störung inzwischen behoben

Erst nach Stunden gab Google an, die Probleme gelöst zu haben. Am Mittag postete Google auf dem G Suite Status Dashboard die Nachricht: „Das Problem mit Gmail sollte gelöst sein. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken Ihnen für die Geduld und die andauernde Unterstützung. Die Zuverlässigkeit der Systeme hat bei Google die höchste Priorität. Wir machen laufend Fortschritte dabei, unsre Systeme zu verbessern.“

Lesen Sie mehr:

Auf Google „G Suite Status Dashboard“ wurde der Störungsbericht ursprünglich nicht nur für Gmail, sondern auch für Google Drive, Google Docs, Google Groups, Google Chat, Google Meet, Google Keep und Google Voice genannt. All diese Produkte gehören zur G Suite. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Werkzeugen, die vor allem Kunden im Geschäftsumfeld angeboten werden.

(amw)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben