A2

Im Nebel auf der Autobahn: Fußgänger stirbt auf der A2

Ein Polizist untersucht die Unfallstelle auf der A2 bei Hohe Börde. Ein 20-Jähriger, der zu Fuß die Fahrbahn überquerte, wurde bei einem Zusammenstoß auf die linke Fahrspur geschleudert.

Ein Polizist untersucht die Unfallstelle auf der A2 bei Hohe Börde. Ein 20-Jähriger, der zu Fuß die Fahrbahn überquerte, wurde bei einem Zusammenstoß auf die linke Fahrspur geschleudert.

Foto: Strauss-News / dpa

Hohe Börde.  Am Sonntagabend überquerte ein 20-Jähriger bei Nebel die Autobahn 2. Er wurde von einem Transporter erfasst und von Autos überrollt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 20-Jähriger ist am späten Sonntagabend auf der Autobahn 2 getötet worden, als er zu Fuß die Fahrbahn überquerte. Wie die Polizei mitteilte, erfasste der 61 Jahre alte Fahrer eines Kleintransporters den jungen Mann in Höhe der Anschlussstelle Hohe Börde in Sachsen-Anhalt.

Der 20-Jährige wurde durch den Aufprall auf die linke Fahrspur geschleudert. Dort sei er von zwei Autos überrollt worden, so die Polizei. Er erlag noch vor Ort seinen Verletzungen. Weitere Verletzte gab es laut Polizei nicht.

20-Jähriger auf Autobahn gerammt – Unglücksfahrer wird betreut

Dem Fahrer des Kleintransporters wurde umgehend psychologische Hilfe angeboten – Standard bei Unfällen dieser Art. Offenbar war es ihm nicht mehr möglich, rechtzeitig zu bremsen und so das Unglück zu verhindern. Damit rechnen, dass nachts ein Mann auf die Fahrbahn läuft, konnte er kaum.

Warum der Mann die Autobahn zu Fuß betreten hatte, wird nun ermittelt. Zur Zeit des Unfalls war die Fahrbahn offenbar in Nebel gehüllt. Auf der Autobahn 7 hatten Glatteis und Nebel vor rund einer Woche zu einer Massenkarambolage geführt. (mbr/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben