Musikszene

Ed Sheeran kämpft gegen die Brexit-Pläne von Theresa May

Stellt sich mit Kollegen gegen den Brexit: Ed Sheeran.

Stellt sich mit Kollegen gegen den Brexit: Ed Sheeran.

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Berlin  Ed Sheeran, Rita Ora und Bel Geldorf stellen sich dem Brexit entgegen. Er gefährde die Musikindustrie. Sie veröffentlichen einen Brief.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Normalerweise sind sie eher damit beschäftigt, die Hallen dieser Welt zu füllen. Aber Musikstars wie Ed Sheeran und Rita Ora sorgen sich auch um ihre Heimat. Gemeinsam haben sie sich jetzt politisch eingesetzt.

Gemeinsam mit anderen Musikern – auch Bob Geldorf, bekannt für sein politisches Engagement, und Stardirigent Simon Rattle – warnen die britische Premierministerin Theresa May vor drastischen Folgen des anstehenden EU-Austritts gewarnt.

„Schwerwiegender Fehler für unsere gigantische Industrie“

Der Brexit gefährde die Musikindustrie des Landes, heißt es in einem offenen Brief, der am Sonntag unter anderem im „Observer“ veröffentlicht wurde.

„Wir sind dabei, einen sehr schwerwiegenden Fehler für unsere gigantische Industrie zu machen“, heißt es in dem Schreiben. Der Brexit werde auf jeden Aspekt der Branche Auswirkungen haben. „Vom Touren, Verkauf, Urheberrecht bis zum Einsammeln von Lizenzgebühren.“

Brexit wohl am 29. März 2019

Großbritannien wird die EU voraussichtlich am 29. März 2019 verlassen. Doch die Brexit-Verhandlungen stecken derzeit in einer Sackgasse.

Sollte kein Abkommen rechtzeitig zustande kommen, droht ein ungeregelter Austritt mit drastischen Folgen für die Wirtschaft und Chaos in vielen Lebensbereichen. Brüssel drängt auf Fortschritte zum nächsten EU-Gipfel Mitte Oktober.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben