Streamingdienst

Disney+ startet: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Disneyland in Tokio wegen Coronavirus vorerst geschlossen

In Japan bleiben Disneyland und DisneySea bis Mitte März geschlossen. Grund ist die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. In Japan haben sich mittlerweile fast 200 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, drei Menschen starben.

Beschreibung anzeigen

Essen.  Disney+ geht am 24. März in Deutschland an den Start. Disney setzt auf Trickfilmklassiker, Science-Fiction und das Marvel-Universum.

Und noch ein Streaming-Dienst. Aber was für einer. Am 24. März startet Disney+ auch in Deutschland. Es ist eine Konkurrenz, die Netflix und Amazon Prime spüren werden. Von TVNow und Joyn mal ganz zu schweigen. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie kann ich Disney+ überhaupt empfangen?

Der Dienst unterstützt die aktuellen Versionen der gängigen Internetbrowser Chrome, Firefox Internet Explorer und Safari. Und natürlich funktioniert das Ganze via App auch auf Smartphones und Tablets mit Android oder Apple-Betriebssystem. Besitzer von modernen Samsung oder LG-Flachbildfernsehern können selbstverständlich auch dort Disney streamen. Alternativ lassen sich auch TV-Sticks von Amazon, Apple oder der Chromecast sowie die PS4 oder die Xbox One nutzen.

Was kann ich überhaupt sehen?

Für Familien mit jüngeren oder jung gebliebenen Kindern, Fans von Zeichentrick- und/oder Science-Fiction-Filmen bleiben wenige Wünsche offen, auch wenn Disney+ zum Start „nur“ rund 500 Filme im Angebot hat. Denn die im Vergleich zur Konkurrenz noch fehlende Masse wird durch Klasse wettgemacht. Zu sehen gibt es – von Bambi über Dschungelbuch bis hin zur Eiskönigin – nicht nur alle Klassiker der Konzerns, sondern auch ein großer Teil des Pixar Programms (Toy Story, Cars Findet Nemo usw.) alle Stars Wars- und die meisten Marvel-Superhelden-Filme der letzten Jahre. Davon ab sind echte Neuheiten noch etwas dünn gesät. Was sich aber bald ändern dürfte.

Gibt es auch Serien?

Aber ja. Mehr als 350 sogar. Über allem schwebt natürlich „The Mandolarian“, eine Serie aus dem Star- Wars-Universum, deren erste Episode als Appetithäppchen bereits am 22. März unverschlüsselt auf Pro7 zu sehen sein wird. Dazu gesellen sich zahlreiche Kinderserien, diverse Reihen von Marvel und natürlich 30 Staffeln der Simpsons. Auch hier soll das Angebot kontinuierlich ausgebaut werden.

Wie schnell muss meine Internetverbindung sein und kann ich die Angebote auch herunterladen und offline gucken?

Angeblich ist Streaming mit 0,5 MBit/s. möglich. Wer hochauflösend schauen möchte, braucht wohl mindestens 5 MBit/s. Für 4k sollte es eine Geschwindigkeit von circa 25 MBit/s sein. Laut Disney lassen sich aber alle Inhalte herunterladen und dann auch ohne Internetverbindung schauen – zumindest so lange man Abonnent bei Disney+ ist.

Was kostet ein Abo überhaupt?

Das Abo kostet 69,99 Euro für ein Jahr. Wer bis zum 23. März abonniert, zahlt zehn Euro weniger. Beide Varianten lassen sich jedoch erst nach einem Jahr kündigen. Kunden des Telekomdienstes Magenta können das Angebot sechs Monate kostenlos dazu buchen, zahlen anschließend fünf Euro im Monat. Für alle anderen gibt es ab dem 24. März eine kostenlose Probewoche, die am Ende aktiv gekündigt werden muss.

Wie viele Zugänge bekomme ich als Abonnent?

Die App lässt sich auf insgesamt zehn Geräten installieren. Vier Personen können parallel unterschiedliche Programme auf ihren Geräten gucken.

Disney+ – Mehr zum Thema:

In Nordamerika und den Niederlanden hat Disney+ bereits fast 30 Millionen Abonnenten. Die Deutsche Telekom zeigt die Inhalte des Streaming-Anbieters Disney+ in Zukunft bei MagentaTV. Das Angebot ist zunächst kostenlos. Zunächst sollte Disney+ in Deutschland erst Ende März starten.

Die Beliebtheit der Streamingdienste hat weltweit einen Serien-Boom ausgelöst. Auch in Deutschland werden immer mehr Serien gedreht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben