Reisen

Corona-Urlaub: Welche Dokumente jetzt besonders wichtig sind

Lesedauer: 3 Minuten
So funktioniert der digitale Impfnachweis

So funktioniert der digitale Impfnachweis

Der Sommer rückt näher, ebenso der digitale Impfpass. Er soll eine Alternative zum „gelben Nachweisheft“ und schon bald verfügbar sein.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Reisen trotz Corona sind unter Auflagen wieder möglich. Diese Ausweisdokumente sind bei einem Urlaub in der Pandemie besonders wichtig.

  • In immer mehr Länden werden die Corona-Maßnahmen gelockert
  • Vor allem für Genesene und Geimpfte fallen viele Hürden weg
  • Diese Dokumente sollte man im Urlaub immer dabei haben

Die Corona-Infektionszahlen sinken weltweit und immer mehr Länder lockern ihre Maßnahmen und Einreisebestimmungen - trotz Pandemie sind Reisen zum Greifen nahe. Dennoch gestaltet sich ein Urlaub nun etwas komplizierter als in den Jahren vor Corona.

Corona-Urlaub: Welche Dokumente muss ich einpacken?

Für einen Urlaub innerhalb der EU wird ein Personalausweis oder Reisepass benötigt. Für Reisen außerhalb Europas reicht ein EU-Personalausweis oftmals nicht aus. In diesem Punkt hat sich trotz Pandemie nichts geändert.

Ein anderes Dokument hat zu Corona-Zeiten dagegen an Wichtigkeit gewonnen: Der digitale grüne Ausweis, auch bekannt als "Digital Green Certificate" oder einfach digitaler Impfpass. Auch die Krankenversicherungskarte ist jetzt wichtiger denn je. Ebenfalls interessant: Gefälschte Impfnachweise: Erste Verfahren in Deutschland

Urlaub in Europa: Das grüne Zertifikat ist für die Ein- und Ausreise nötig

Am 17. März 2021 hat die EU-Kommission die Einführung eines digitalen grünen Nachweises vorgeschlagen. Dieser digitale Impfpass soll in allen EU-Mitgliedstaaten gültig sein und einen sicheren Personenverkehr innerhalb Europas ermöglichen.

Die EU-Kommission hat angekündigt, dass Reisende in dem digitalen grünen Ausweis ihre Impfungen oder Testungen hinterlegen können. Wie Kommissionschefin Ursula von der Leyen ebenfalls bestätigte, sollen im grünen Zertifikat auch positive PCR-Tests als Nachweis einer Genesung hinterlegt werden können. Margaritis Schinas, Vizepräsident der EU-Kommission, sagte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Der Impfnachweis soll bis zum Beginn des Sommers eingesetzt werden, und der Sommer beginnt am 1. Juni."

Nationale Behörden wie Krankenhäuser, Testzentren und Gesundheitsbehörden sind für die Ausstellung zuständig. Die digitale Version kann auf einem mobilen Gerät gespeichert werden - womöglich wird der digitale Nachweis in Zukunft in die EU-App "Re-Open Europa" integriert. Eine Papierfassung kann ebenfalls angefordert und als Nachweisdokument vorgelegt werden. Beide Versionen weisen einen QR-Code mit zentralen Informationen sowie ein digitales Echtheitssiegel auf. Lesen Sie dazu: Genesen und dazu geimpft: So klappt es mit dem Nachweis

Die EU-Kommission hat focus.de auf Anfrage bestätigt, dass der gelbe Impfausweis weiterhin als offizieller Impfnachweis gilt. Für die Ein- und Ausreise an sich sei bald allerdings das "Digital Green Certificate" erforderlich.

Corona-Urlaub: Deshalb ist die Krankenversicherungskarte so wichtig

Bei einem Krankheitsfall im Urlaub müssen Reisende ihre Krankenversicherungskarte vorzeigen. Gesetzlich Krankenversicherte sind innerhalb der EU über die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) versichert. Diese ist auf der Rückseite der herkömmlichen Krankenversicherungskarte zu finden - kann aber auch als separate Karte ausgestellt werden.

Dennoch kann sich eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung lohnen: In manchen Ländern kann sich die vorgesehene Versorgung von den Leistungen, die in Deutschland üblich sind, unterscheiden. Privatpatienten sollten möglichst immer eine Zusatz- oder Auslandskrankenversicherung abschließen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben