Pandemie

Corona: Wie aussagekräftig sind Selbst- und Schnelltests?

Lesedauer: 2 Minuten
Diese Fehler sollten Sie beim Selbsttest zu Hause vermeiden

Diese Fehler sollten Sie beim Selbsttest zu Hause vermeiden

Selbsttests werden immer wichtiger bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. Doch schon kleine Fehler reichen aus, um das Ergebnis zu verfälschen. Tipps im Video.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Corona-Selbsttests und Schnelltests stellen zügige Alternativen zu PCR-Laboruntersuchungen dar. Doch wie sicher sind die Ergebnisse?

Ist auf das Ergebnis eines Corona-Schnelltests oder -Selbsttests Verlass? Die schnellen Alternativen zu PCR-Testuntersuchungen sind mittlerweile ein wichtiger Teil der deutschen Corona-Politik. Seit 8. März haben alle Bürgerinnen und Bürger das Recht, sich einmal die Woche einem kostenfreien Schnelltest zu unterziehen. Selbsttests zur Eigenanwendung stellen eine weitere schnelle Testvariante dar. Aber wie sicher diese Testungen?

Corona-Schnelltests: Fehlerquote ist nicht zu unterschätzen

Laut Experten ist die Fehlerquote bei Schnelltests deutlich höher als bei Laboruntersuchungen - auch wenn diese ebenfalls nur durch medizinisches Fachpersonal durchgeführt werden dürfen.

  • Labormediziner Matthias Orth stuft die Alternativen zu PCR-Tests als nicht sehr zuverlässig ein. Schließlich hänge die Genauigkeit eines Ergebnisses nicht zuletzt von der Viruslast ab.
  • Wird zu einem ungünstigen Zeitpunkt getestet, könnte die Viruslast zu gering sein, um eine Coronavirus-Infektion auch tatsächlich nachweisen zu können.
  • Den perfekten Zeitpunkt für einen Schnelltest könnten demnach nicht einmal Mediziner einschätzen. Lesen Sie auch: Corona-Schnelltests: Alle wichtigen Infos auf einen Blick

Je weniger Symptome, desto weniger Viren – dass die Schnelltest-Ergebnisse eher bei schweren Corona-Fällen verlässlich sind, bestätigt auch Sandra Ciesek. Der Virologin zufolge handelt es sich bei der PCR-Variante um den "Goldstandard" der Corona-Untersuchungen. Ein Schnelltest auf Coronaviren solle daher im Optimalfall mit einem PCR-Test ergänzt werden.

Lesen Sie hier: Wo kann ich Corona-Selbsttests kaufen?

Selbsttest: Wie zuverlässig sind die Tests zur Eigenanwendung?

Bei Selbsttests handelt es sich ebenfalls um eine Form des Schnelltests - allerdings dürfen diese zügigen PCR-Alternativen auch von Laien durchgeführt werden. So praktisch die Tests zur Eigenanwendung für Käufer auch sein mögen, gilt auch bei dieser Variante: Selbsttests reagieren bei einer hohen Viruslast am genausten. Lesen Sie dazu: Welche Apotheke führt Schnelltests durch?

Bei den Ergebnissen von Selbst- und Schnelltests ist zu beachten, dass es sich nur um eine Momentaufnahme handelt. So bedeutet ein negatives Testergebnis lediglich, dass eine Person mit hoher Wahrscheinlichkeit für die nächsten Stunden nicht ansteckend ist. An einem anderen Tag könnte das Ergebnis bereits anders ausfallen. Die Hygiene- und Abstandsregeln sollten daher unbedingt eingehalten werden.

Fällt ein Corona-Test positiv aus, sollte umgehend eine Untersuchung per PCR-Test erfolgen. Zudem sollten sich die Personen isolieren. Lesen Sie dazu: Selbsttests: Alle Informationen über Corona-Tests für Laien

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben