Pandemie

Corona-Risikogebiete des RKI: Welche Länder betroffen sind

Lesedauer: 6 Minuten
Testpflicht für Reiserückkehrer schon ab August geplant

Testpflicht für Reiserückkehrer schon ab August geplant

Die Testpflicht soll ab August ausgeweitet werden. Wer mit dem Zug oder Auto zurückkehrt, muss einen Coronatest vorlegen. Bislang galt dies nur für Reiserückkehrer mit dem Flugzeug.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Das RKI hat viele Regionen zu Risikogebieten erklärt. Einige Länder gelten mittlerweile aber auch wieder als sicher. Der Überblick.

  • Die Zahl der Corona-Fälle steigt weltweit an vielen Orten wieder
  • Die Bundesregierung stuft deshalb Länder und Regionen als Risikogebiete ein - auch in Europa
  • Eine Übersicht der Corona-Risikogebiete und wichtige Antworten zum Thema Urlaub

Die Corona-Pandemie bleibt in weiten Teilen der Welt das alles bestimmende Thema. Derzeit gilt das Covid-19-Ansteckungsrisiko in vielen Ländern nach wie vor als hoch. Die Liste der Corona-Risikogebiete, die vom Robert Koch-Institut (RKI) regelmäßig aktualisiert wird, ist dementsprechend lang.

Über die Einstufung einer Region oder eines gesamten Landes als Risikogebiet entscheiden das Auswärtige Amt, das Innen- und das Gesundheitsministerium. Grundlage der Einstufung sind zum einen die aktuellen Fallzahlen, zum anderen werden aber auch qualitative Kriterien herangezogen – zum Beispiel, ob die in der betreffenden Region getroffenen Maßnahmen das Infektionsrisiko wirksam mindern können.

Corona-Risikogebiete: Für die meisten gelten auch Reisewarnungen

Seit dem 13. Mai gilt für nach Deutschland Einreisende aus den sogenannten einfachen Risikogebieten keine Quarantänepflicht mehr. Voraussetzung für Urlauber ist, dass sie vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Anerkannt werden PCR-Tests, die maximal 72 Stunden alt sind, sowie auch Antigen-Schnelltests, die maximal 48 Stunden alt sind.

Kinder unter sechs Jahren dürfen ohne Test einreisen, gleiches gilt für Grenzpendler und Grenzgänger. Negativ getestete Kinder über sechs Jahren müssen sich ebenfalls nicht mehr in Quarantäne begeben. Trotzdem gilt weiterhin, dass sich Einreisende vor ihrer Ankunft in Deutschland auf einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei der Einreise mit sich führen müssen.

Erste Corona-Lockerungen in Portugal
Erste Corona-Lockerungen in Portugal

In den meisten Fällen reagiert das Auswärtige Amt auf die Einstufung einer Region als Risikogebiet mit einer Reisewarnung für das betreffende Land. Reisewarnungen stellen dabei kein Verbot dar, vielmehr rät das Auswärtige Amt aber vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die betroffenen Regionen ab.

Die Warnungen bedeuteten bisher, dass Touristen Pauschalreisen kostenlos stornieren können, wie Verbraucherzentralen betonen. Auch die Kosten für Flüge, Hotels oder Ferienhäuser können erstattet werden, wenn sie nach deutschem Recht gebucht waren.

Zum 1. Juli ist allerdings die generelle Reisewarnung für einfache Risikogebiete auslaufen. Vor Reisen in Regionen mit einer Inzidenz unter 200 wird dann nur noch "abgeraten". Das kann sich auch auf Stornierungsbedigungen auswirken. Auch interessant: So geht Familienurlaub mit ungeimpften Kindern.

Corona-Pandemie: Diese Länder und Regionen gelten als Risikogebiete

Welche Regionen und Länder als Corona-Risikogebiete gelten, können Sie der Auflistung entnehmen (Stand 29. Juli 2021).

Lesen Sie auch: Diese Staaten sind Hochinzidenzgebiete

Vollständige Übersicht - Folgende Staaten/Regionen gelten aktuell als Risikogebiete:

  • Afghanistan (seit 21. Februar 2021)
  • Algerien (seit 15. Juni 2020)
  • Andorra (seit 23. Mai 2021)
  • Angola (seit 15. Juni 2020)
  • Äquatorialguinea (seit 15. Juni 2020)
  • Äthiopien (seit 15. Juni 2020)
  • Bahamas (seit 25. April 2021)
  • Bahrain (seit 11. Juli 2021; Hochinzidenzgebiet von 14. Februar 2021 bis 10. Juli 2021)
  • Bangladesch (seit 15. Juni 2020)
  • Belarus (seit 15. Juni 2020)
  • Belize (seit 15. Juni 2020)
  • Benin (seit 15. Juni 2020)
  • Bhutan (seit 15. Juni 2020)
  • Burkina Faso (seit 15. Juni 2020)
  • Burundi (seit 15. Juni 2020)
  • Cabo Verde (seit 20. Juni 2021; Hochinzidenzgebiet vom 25. April 2021 – 19. Juni 2021)
  • Côte d'Ivoire (seit 15. Juni 2020)
  • Dänemark (mit Ausnahme von Grönland, seit 25. Juli 2021)
  • Dschibuti (seit 15. Juni 2020)
  • Dominikanische Republik (seit 30. Mai 2021)
  • El Salvador (seit 15. Juni 2020)
  • Eritrea (seit 15. Juni 2020)
  • Frankreich - die folgenden Regionen und Überseegebiete gelten derzeit als einfache Risikogebiete:
    • Korsika (seit 25. Juli 2021)
    • Okzitanien (seit 25. Juli 2021)
    • Provence-Alpes-Côte d'Azur (seit 25. Juli 2021)
    • Réunion (seit 28. Februar 2021)
    • Französisch-Guayana (seit 21. August 2020)
    • St. Martin (seit 26. August 2020)
    • Martinique (seit 25. Juli 2021)
  • Gabun (seit 15. Juni 2020)
  • Gambia (seit 15. Juni 2020)
  • Ghana (seit 15. Juni 2020)
  • Griechenland (seit 18. Juli 2021)
  • Guatemala (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea (seit 15. Juni 2020)
  • Guinea-Bissau (seit 15. Juni 2020)
  • Guyana (seit 15. Juni 2020)
  • Haiti (seit 15. Juni 2020)
  • Honduras (seit 15. Juni 2020)
  • Indonesien (seit 15. Juni 2020)
  • Irak (seit 15. Juni 2020)
  • Irland (seit 25. Juli 2021)
  • Jemen (seit 15. Juni 2020)
  • Kamerun (seit 15. Juni 2020)
  • Kasachstan (seit 15. Juni 2020)
  • Kenia (seit 15. Juni 2020)
  • Kirgisistan (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo DR (seit 15. Juni 2020)
  • Kongo Rep (seit 15. Juni 2020)
  • Korea (Volksrepublik) (seit 15. Juni 2020)
  • Kroatien, die Gespanschaft Zadar gilt als einfaches Risikogebiet (seit 27. Juni 2021)
  • Liberia (seit 15. Juni 2020)
  • Madagaskar (seit 15. Juni 2020)
  • Malediven (seit 18. Juli 2021, Hochinzidenzgebiet vom 9. Mai 2021 bis 17. Juli 2021)
  • Mali (seit 15. Juni 2020)
  • Malta (seit 25. Juli 2021)
  • Marokko (seit 15. Juni 2020)
  • Mauretanien (seit 15. Juni 2020)
  • Mexiko (seit 13. Juni 2021)
  • Monaco (seit 25. Juli 2021)
  • Myanmar (ab 18. Juli 2021)
  • Nicaragua (seit 15. Juni 2020)
  • Niger (seit 15. Juni 2020)
  • Nigeria (seit 15. Juni 2020)
  • Pakistan (seit 15. Juni 2020)
  • Panama (seit 28. Februar 2021)
  • Papua-Neuguinea (seit 17. Juni 2020)
  • Philippinen (seit 15. Juni 2020)
  • Ruanda (seit 27. Juni 2021)
  • St. Kitts und Nevis (seit 20. Juni 2021)
  • Senegal (seit 15. Juni 2020)
  • Sierra Leone (seit 15. Juni 2020)
  • Somalia (seit 15. Juni 2020)
  • Sri Lanka (seit 18. Juli 2021, Hochinzidenzgebiet von 13. Juni 2021 bis 17. Juli 2021)
  • Südsudan (seit 15. Juni 2020)
  • Tadschikistan (seit 15. Juni 2020)
  • Thailand (ab 18. Juli 2021)
  • Timor Leste (Osttimor) (seit 17. Juni 2020)
  • Togo (seit 15. Juni 2020)
  • Trinidad und Tobago (seit 11. Juli 2021)
  • Tschad (seit 15. Juni 2020)
  • Türkei (seit 6. Juni 2021)
  • Turkmenistan (seit 17. Juni 2020)
  • Uganda (seit 20. Juni 2021)
  • Usbekistan (seit 15. Juni 2020)
  • Venezuela (seit 15. Juni 2020)
  • Vereinigte Arabische Emirate (seit 18. April 2021)
  • Zentralafrikanische Republik (seit 15. Juni 2020)
  • Zypern (2. Juli 2021)

Infos zu den Urlaubsländern:

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Panorama

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben