Großeinsatz

Pulver in Krefeld freigesetzt: 150 Postmitarbeiter betroffen

Die Krefelder Feuerwehr ist am Dienstagmorgen zu einem Großeinsatz ins Postfrachtzentrum nach Krefeld ausgerückt (Symbolbild).

Die Krefelder Feuerwehr ist am Dienstagmorgen zu einem Großeinsatz ins Postfrachtzentrum nach Krefeld ausgerückt (Symbolbild).

Foto: DIANA ROOS / WAZ FotoPool

Krefeld.  Rotes Pulver hat einen Großeinsatz der Krefelder Feuerwehr in einem Postfrachtzentrum ausgelöst. 150 Mitarbeiter klagten über Atemwegsreizungen.

Ein unbekanntes rotes Pulver hat am Dienstagmorgen einen Großeinsatz der Krefelder Feuerwehr in einem Postfrachtzentrum ausgelöst. Mehrere Mitarbeiter hätten über Atemwegsreizungen geklagt, teilte die Feuerwehr mit. Später stellte sich das Pulver als harmloser roter Farbstoff heraus und es wurde Entwarnung gegeben.

Das Pulver sei aus unbekannter Ursache aus einem Container ausgetreten, Mitarbeiter hätten es mit ihren Schuhsohlen weitergetragen, erklärte die Feuerwehr. Etwa 150 Beschäftigte seien betroffen gewesen. Sie wurden aus dem Gebäude gebracht und in Bussen der Stadtwerke betreut.

Die Feuerwehr setzte in dem Frachtzentrum 65 Kräfte ein. Eine ebenfalls herbeigerufene Taskforce der Kölner Berufsfeuerwehr habe dann festgestellt, dass das Pulver harmlos war. (dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben