Polizei

Nicht angeleinter Hund verfolgt Pferd: Reiterin abgeworfen

In Marienloh ist eine Reiterin leicht verletzt worden, nachdem ein nicht angeleinter Hund ihr Pferd verschreckt hatte und es die 18-Jährige in der Folge abwarf.

In Marienloh ist eine Reiterin leicht verletzt worden, nachdem ein nicht angeleinter Hund ihr Pferd verschreckt hatte und es die 18-Jährige in der Folge abwarf.

Foto: Britta Pedersen / dpa

Paderborn.  Ein nicht angeleinter Hund hat bei Marienloh ein Pferd derart verschreckt, dass es seine Reiterin abwarf. Den Hundehalter kümmerte das nicht.

Die Polizei in Paderborn sucht einen Hundehalter, dessen Tier bereits am vergangenen Mittwoch (8. Juli) einen Reitunfall verursacht hat. Wie die Polizei jetzt öffentlich machte, waren die 18-jährige Reiterin und ihr Pferd an jenem Abend bei Marienloh unterwegs, als plötzlich ein nicht angeleinter Hund auf sie zulief.

Das Pferd ging daraufhin durch und war nicht mehr zu steuern. In der Folge fiel die junge Frau vom Pferd. Der Hundehalter hatte das Geschehen aus der Ferne beobachtet und kümmerte sich weder um die junge Frau noch rief er seinen Hund zur Räson. Stattdessen setzte er den Spaziergang „ungerührt fort“, wie es im Polizeibericht heißt.

Junge Frau musste selbst telefonisch Hilfe organisieren

Die junge Frau holte telefonisch Hilfe und fuhr schließlich ins Krankenhaus, während das Pferd allein zum Stall zurück lief. Die 18-Jährige wurde mit leichten Verletzungen behandelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen oder Hinweise zu dem Hundehalter. Er soll zwischen 30 und 40 Jahre alt sein, hat brünette kurze Haare und einen kurzen Vollbart. Der Hund war schwarz-braun und recht groß. Dabei könnte es sich um eine Art Bernhardiner oder Hovawart handeln. Hinweise nimmt die Polizei in Paderborn unter der Telefonnummer 05251 306-0 entgegen.

Leserkommentare (9) Kommentar schreiben