Namensranking

Paul und Marie sind die beliebtesten Babynamen 2018

Marie? Maximilian? Oder doch ein anderer Name? Die Gesellschaft für deutsche Sprache gibt die Liste der beliebtesten Namen 2018 heraus.

Marie? Maximilian? Oder doch ein anderer Name? Die Gesellschaft für deutsche Sprache gibt die Liste der beliebtesten Namen 2018 heraus.

Foto: Waltraud Grubitzsch / dpa

Wiesbaden  2018 nannten Eltern ihre Kinder am häufigsten Marie und Paul. Auch ganz neue Namen sind auf der Liste der beliebtesten Namen zu finden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Suche nach dem richtigen Namen für ihr Kind ist für viele werdende Eltern eine gleichwohl spannende wie mühsame Angelegenheit. Vor allem dann, wenn einem just die Namen besonders gefallen, die vielen anderen auch zusagen.

Im Jahr 2018 waren das Marie und Paul. Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden hat am Morgen die aktuelle Liste der zehn beliebtesten Namen veröffentlicht. Marie lag auch im letzten Jahr bei den Mädchennamen an der Spitze, Paul hingegen hat Maximilian als häufigsten Jungennamen abgelöst. Zwei Namen sind neu dabei: Johanna und Henry/Henri.

Auch Mohammed mit seinen zahlreichen Varianten steht laut GfdS im Jahr 2018 in gleich drei Bundesländern in der Gesamtliste unter den Top 10: in Bremen, Berlin und im Saarland. Viele Eltern vergeben jedoch auch mehrere Vornamen, die alle in die Hitliste einfließen. Zählt man ausschließlich die Erstnamen, dann liegen in Berlin Emilia und Mohammed an der Spitze.

Beliebteste Vornamen 2018 in Deutschland

• Marie
• Sophie/Sofie
• Maria
• Sophia/Sofia
• Emilia
• Emma
• Hannah/Hanna
• Mia
• Anna
• Johanna

• Paul
• Alexander
• Maximilian
• Elias
• Ben
• Louis/Luis
• Leon
• Noah
• Henry/Henri
• Felix

Beliebteste Vornamen waren früher Stefanie und Christian

Die Gesellschaft für deutsche Sprache erstellt jedes Jahr eine Liste der Namen, die Eltern ihren Kindern am häufigsten geben.

Für das Ranking wurden Daten von über 700 Standesämtern mit insgesamt mehr als einer Million Erst- und Zweitnamen ausgewertet. Die Liste der am häufigsten vergebenen Vornamen wird seit 1977 jährlich veröffentlicht. Die GfdS bereitet die Daten nach Geschlecht, Bundesländern sowie nach Nord-Süd- und Ost-West-Vergleichen auf. Eine spezielle Auswertung gibt es für türkisch-arabische Vornamen.

Vor 42 Jahren wurden die Top-Ten-Listen noch von Stefanie und Christian angeführt, auf den zweiten und dritten Plätzen folgten Christina und Sandra, beziehungsweise Michael und Stefan. Vor 30 Jahren nannten frisch gebackene Eltern ihre Mädchen am häufigsten Katharina, Sarah und Anna/Anne, die Jungs Christian, Daniel und Alexander. (sdo/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben