Verkehrsüberwachung

Behörde „bestraft“ Falschparker mit Null-Euro-Strafzettel

Falschparker in Passau konnten sich freuen: Sie bekamen schon vor Weihnachten ein besonderes Geschenk.

Foto: imago stock&people

Falschparker in Passau konnten sich freuen: Sie bekamen schon vor Weihnachten ein besonderes Geschenk.

Passau  Politessen sind nicht gerade dafür bekannt, gnädig gegenüber Falschparkern zu sein. In Passau ist man nun einen anderen Weg gegangen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kurz vor Weihnachten zeigten sich die Politessen aus Passau besonders gnädig. Statt hohen Strafen verpassten sie Falschparkern am 23. Dezember Null-Euro-Knöllchen. In den sozialen Netzwerken machten Fotos von den Strafzetteln die Runde. Aber waren sie wirklich echt?

Die Strafzettel ohne Bußgeld kamen tatsächlich von offizieller Stelle. Unter der Überschrift „Glück gehabt!“ wurden die Autofahrer freundlich auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. „Wir hoffen, dass Sie zukünftig die Regelungen der StVO einhalten und damit ein Verwarnungsgeld vermeiden“, heißt es auf dem Zettel.

Zahlreiche 0-Euro-Strafzettel verteilt

Statt eines Verwarnungsgeldes wünschten die Parkkontrolleure nur „Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch“. Maria Proske von der Pressestelle der Stadt Passau bestätigte das Vorgehen der etwas eigenartigen Verkehrsüberwachung der „Passauer Neue Presse“.

Demnach seien rund 100 Exemplare bei kleineren Verstößen verteilt worden. Mit der Aktion habe die Stadt ein versöhnliches Zeichen setzen wollen, weil sie in der letzten Zeit oft dafür kritisiert worden sei, zu hart gegen Falschparker vorzugehen. (jei)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik