Essen. Einige Zentimeter Schnee und frostige Temperaturen sorgen für Glätte auf den Straßen NRWs. Im Laufe des Tages könnte es erneut schneien.

In Nordrhein-Westfalen hat es in vielen Regionen in der Nacht zu Montag geschneit. Pendler müssen sich zu Wochenbeginn deshalb auf glatte Straßen einstellen.

Am Sonntagabend ist eine Schneefront von Belgien und den Niederlanden aus über das Bundesland hinweg gezogen. Das Tief brachte Schnee und Glätte, zunächst im Rheinland und im Ruhrgebiet, nachts dann auch im Sauerland.

Wetter in NRW: Glättegefahr besonders am Morgen

Montagmorgen könnte der Schnee zu Beeinträchtigungen besonders im Münsterland führen, mit Straßenglätte ist aber nahezu überall zu rechnen ist. Vormittags kann es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) erneut zu leichtem Schneefall kommen. Im Bergischen Land und im Siegerland sind laut DWD bis zu 10 Zentimeter zu erwarten.

Ab Montagnachmittag ziehen dann neue Niederschlagsgebiete auf. Die könnten bei Temperaturen um den Gefrierpunkt stellenweise zu gefrorenen Regen führen. Mit Dauerfrost ist allenfalls oberhalb von 600 Metern zu rechnen.

Schnee und Glätte in NRW: Die Aussichten

Der Dienstag bringt weiter Wolken mit Schneeregen und Regen bei Temperaturen zwischen zwei und sechs Grad. Nasskalt geht es auch am Mittwoch weiter. Während im Hochsauerlandkreis mit Neuschnee zu rechnen ist, wird es dann andernorts einen Mix aus Schneeregen und Regen geben.

So ist die Lage in den Städten und Regionen

Lesen Sie auch:Schnee und Glätte in NRW: Wann fällt die Schule aus?