NRW. Eine interaktive Schulkarte des Landes NRW zeigt, an welchen Straßen Kinder auf ihrem Schulweg besonders vorsichtig sein sollten.

Eine interaktive Schulkarte des Landes Nordrhein-Westfalen liefert jetzt Antworten auf zahlreiche Fragen: Welche Schulen befinden sich in der Nähe meines Wohnortes? An welchen Stellen des Schulwegs sollten Kinder besonders aufmerksam sein? Wo und passieren in NRW die meisten Unfälle?

In der interaktiven Schulkarte sind nicht nur die Unfallorte erfasst. Sie zeigt auch die Häufigkeit von Verkehrsunfällen an, die sich im Jahr 2022 ereignet haben - sichtbar gemacht durch unterschiedliche Einfärbungen von Straßenabschnitten. Dabei kann ein Kreisradius festgelegt werden, in dem dann alle Schulen innerhalb dieser Fläche angezeigt und aufgelistet werden. Die Daten stammen aus der Statistik der Straßenverkehrsunfälle, die auf Meldungen der Polizei basieren.

Unfallatlas NRW: Die meisten Unfälle mit Personenschaden waren in Köln und Düsseldorf

Im vergangenen Schuljahr haben 2,48 Millionen Schülerinnen und Schüler die 5023 allgemeinbildenden und 381 beruflichen Schulen in Nordrhein-Westfalen besucht. Wie IT.NRW mitteilt, sind in den städtischen Regionen wie dem Ruhrgebiet oder entlang des Rheins in den Großräumen Düsseldorf und Köln mehr Schulen ansässig als in ländlichen Regionen. Die meisten Unfälle, bei denen Menschen zu Schaden gekommen sind, wurden im vergangenen Jahr für die Städte Köln und Düsseldorf ermittelt. Einen Unfallschwerpunkt bildet zum Beispiel ein Abschnitt der Venloer Straße in Köln Ehrenfeld.

Die Karte macht zudem die Erreichbarkeit der Schulformen Volksschule, Sekundarschule und Freie Waldorfschule sichtbar. Dabei kann zwischen verschiedenen Fortbewegungsmitteln unterschieden werden. Zum Beispiel kann ermittelt werden, wie lang der Weg durchschnittlich von einem beliebig gewählten Standort in NRW zur nächsten Gesamtschule zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem öffentlichen Nahverkehr oder mit dem Auto dauert. (Red)