Ausraster

18-Jähriger tickt wegen kaputtem Wlan aus – Polizeieinsatz

Wenn die Technik streikt, kann das schon mal auf die Laune schlagen. Selten allerdings so extrem wie bei einem jungen Mann in Offenburg. (Symbolbild)

Wenn die Technik streikt, kann das schon mal auf die Laune schlagen. Selten allerdings so extrem wie bei einem jungen Mann in Offenburg. (Symbolbild)

Foto: imago stock&people / imago/Schöning

Offenburg  In Offenburg ist gleich zweimal die Polizei gerufen worden, weil ein 18-Jähriger vor Wut kochte. Der Grund: nicht laufendes Wlan.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist durchaus ärgerlich: Da will man schön entspannt eine Serie streamen und dann spielt das Wlan nicht mit. Die Bilder stocken, Spannungsaufbau Fehlanzeige. Aber dass dieses Szenario einen so wütend macht, dass die Polizei kommen muss, dürfte dann doch eher selten sein.

Tatsächlich passiert ist das nun jedoch einem jungen Mann aus Offenburg. Der 18-Jährige sei wegen des kaputten Wlans in seinem Elternhaus „ziemlich ausgerastet“, teilte die Polizei mit. Gleich zwei Mal seien die Beamten alarmiert worden, weil bei dem jungen Mann offline die Sicherungen durchbrannten.

Wlan kaputt: 18-Jähriger nach Ausraster in Polizeizelle

Beim ersten Besuch sei es noch gelungen, ihn zu beruhigen. Beim zweiten Mal rief eine Nachbarin um Hilfe – und es waren gleich mehrere Polizisten gefragt, um den rabiaten jungen Mann ins Polizeirevier zu bringen.

Den 18-Jährigen erwartete eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und eine Nacht in der Polizeizelle. Höchstwahrscheinlich auch ohne Wlan. (dpa/cho)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben