Blitzerfoto

15 km/h zu schnell: Stadt Bocholt blitzt Raser-Taube

Hatte es wohl eilig: Eine Taube ist in eine Radarfalle der Stadt Bocholt geflattert.

Hatte es wohl eilig: Eine Taube ist in eine Radarfalle der Stadt Bocholt geflattert.

Foto: --- / dpa

Bocholt  Die Stadt Bocholt hat eine ungewöhnliche Temposünderin erwischt. Mit 45 km/h raste sie durch eine 30er-Zone. Die Täterin: eine Taube.

Die Stadt Bocholt hat den Vogel abgeschossen – und es damit in den sozialen Medien zu Ruhm gebracht. Auf Facebook veröffentlichte die Stadt in der vergangenen Woche ein Blitzerfoto. Darauf zu sehen war allerdings kein rücksichtsloser Autofahrer. Sondern eine Taube. Mit 15 Sachen zu viel auf dem Tacho.

Statt mit den erlaubten 30 km/h flatterte das Tier mit Tempo 45 vor den mobilen Radarwagen der Stadt. Immerhin zwar in Fahrtrichtung, „allerdings auf Kollisionskurs mit dem einen oder anderen Fahrzeug und Fußgänger“, wie es in dem Post heißt.

Ziehe man 3 km/h Toleranz ab, sei die Taube damit immer noch 12 Kilometer pro Stunde zu schnell unterwegs gewesen. „Ob und vor allem wie der schnelle Vogel die 25 Euro Verwarnungsgeld zahlen kann und will, bleibt offen“, so die Stadt.

Passiert ist das Ganze bereits im Februar. Aber die Auswertung der Bilder habe ein paar Tage gedauert, erklärte die Stadt. Entscheidend für den Auslöser sei die Bewegung des Tieres gewesen.

Auch interessant:

(cho/dpa)

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben