Zu NRW-Wahl

Warum es ein Glück ist, wählen gehen zu können

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Pandemie und Ukraine-Krieg machen den Wert unserer Gesellschaft deutlich. Nutzen Sie Ihre Rechte. Gehen Sie zur Wahl, stärken Sie die Demokratie!

Fast auf den Tag genau vor fünf Jahren, am 13. Mai 2017, stand in diesem Portal ebenfalls ein Kommentar. „Es ist unser vornehmstes Recht, uns an Wahlen zu beteiligen“ war er überschrieben.

Es ging um das Wahlrecht und damit um eine der zentralen Säulen unserer Demokratie. Damals dominierten landespolitische Themen den Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen. Familie, Schule, Staus, Wohnen, innere Sicherheit – fast wie heute. Doch nur fast.

Denn in der abgelaufenen Legislaturperiode ist sehr viel passiert. Ereignisse von weltweiter Bedeutung forderten Politik und Gesellschaft. Jeden einzelnen Menschen. Nichts davon stand in irgendeinem Koalitionsvertrag.

Eine Corona-Pandemie stellte das Leben auf den Kopf. Noch immer ist sie nicht ganz ausgestanden. Und nach dem russischen Überfall auf die Ukraine tobt mitten in Europa ein Krieg, der uns alle aus der Illusion riss, ein Leben ohne Krieg sei eine Selbstverständlichkeit. Über Jahrzehnte hatten wir uns bequem eingerichtet, vielleicht auch den Wert von Frieden und Freiheit nicht mehr angemessen wertgeschätzt.

Die Pandemie-Bekämpfung und insbesondere der Krieg überlagerten den Wahlkampf in NRW. Das mag man bedauern, ändern kann man es nicht.

Eines aber wurde in den vergangenen Wochen deutlicher denn je. Anders als viele Millionen Menschen auf dieser Erde leben wir in einer Demokratie. Wir leben in einem freien Land, das Meinungs- und Pressefreiheit ermöglicht und in dem freie, unabhängige und geheime Wahlen stattfinden.

Was für ein Privileg, was für ein Glück! Nutzen Sie Ihre Rechte. Gehen Sie zur Wahl und stärken Sie damit unsere Demokratie!

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben