Öl-Nachfrage

Von wegen Energiewende

Obwohl Deutschland die Energiewende eingeläutet hat, steigt die Öl-Nachfrage. Die Abhängigkeit von den Öl-Multis bleibt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotz der Transparenzoffensive, die einen Preisvergleich an allen deutschen Tankstellen per Mausklick ermöglicht, sind die Autofahrer vor Preissteigerungen nicht gefeit. Apps erleichtern ihnen, zu besonders günstigen Zeitpunkten zu tanken. Die Weltpolitik kann aber selbst das Internet nicht beeinflussen. Der Ölpreis ist aber ein hoch politischer Preis, der rasch auf Krisen reagiert. Im Iran droht ein weiterer Krisenherd. Die von US-Präsident Trump angekündigten Sanktionen gegen den Ölstaat könnten sich rasch im Geldbeutel deutscher Autofahrer bemerkbar machen.

Der Ölpreis steigt aber auch, weil die Nachfrage wächst. Weltweit, vor allem aber auch in Deutschland, das sich die Energiewende auf die Fahnen geschrieben hat. Der Verbrauch von Sprit und Heizöl wächst ebenso munter weiter wie der Ausstoß des Klimakillers Kohlendioxid. Die Elektromobilität kommt nicht vom Fleck, Speichermöglichkeiten für Strom aus Wind und Sonne lassen auf sich warten. Der Verdacht drängt sich auf, dass die Energiewende zum politischen Lippenbekenntnis werden könnte. Die Ölmultis wird’s freuen. Sie haben die Weltwirtschaft weiter in der Hand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben