Azubi-Ticket

80 Euro ist zu teuer

Foto: Kai Kitschenberg

Matthias Korfmann zur Einführung des Azubi-Tickets

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schön, dass Nordrhein-Westfalen endlich ein Azubi-Ticket einführt! Schon die rot-grüne Vorgänger-Regierung hatte lange daran gestrickt, Verkehrsverbünde mussten überzeugt werden, Schwarz-Gelb hält nun sein Ticket-Versprechen aus dem Koalitionsvertrag und liefert recht zügig. Über den Preis muss man aber noch reden. Da ist Luft nach unten. 80 Euro sind für angehende Mechatroniker, Bäcker oder Friseure sehr viel Geld. Studenten fahren deutlich billiger, und das dürfte von vielen Lehrlingen als ungerecht empfunden werden. Dass es auch deutlich günstiger geht, zeigt Hessen. Dort kostet das Landes-Ticket für Schüler und Auszubildende 365 Euro im Jahr, also einen Euro am Tag.

Nun sind die Arbeitgeber am Zug. Das Azubi-Ticket ist gerade für jene Betriebe, die immer wieder vergeblich auf Bewerber für eine Lehrstelle warten, eine echte Chance. Sie könnten die Fahrkarte als Lockmittel einsetzen. Vielleicht gelingt es ja dem einen oder anderen Ausbilder im boomenden Südwestfalen tatsächlich, mit einem geschenkten Azubi-Ticket Bewerber aus Dortmund oder Bochum anzulocken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben