Kriminalität

So geht die Weseler Polizei gegen Straftäter vor

Die Zahl der Einbrüche hat in Wesel zugenommen.

Die Zahl der Einbrüche hat in Wesel zugenommen.

Foto: dpa

Wesel.  Wann wird in Wesel besonders häufig eingebrochen? Wie entwickelt sich die Gewalt auf der Straße? Luca Terhardt hat diese Fragen im Gespräch mit einem Experten geklärt.

Wie viele Straftaten gab es in Wesel im vergangenen Jahr und was tut die Polizei gegen Einbrecher und Co.? MC-Reporter Luca Terhardt hat mit Bernd Eickhoff, dem stellvertretenden Dienststellenleiter des Kriminalkommissariats 22 der Weseler Polizei gesprochen.

Entwicklung der Straftaten

Die Statistik der Straftaten besagt, dass 46 Prozent aller Verbrechen aus dem Jahr 2015 Diebstahlsdelikte waren. Gewaltverbrechen machen einen Anteil von drei Prozent aus. 51 Prozent der Verbrechen fasst die Polizei unter dem Begriff „sonstige Straftaten“ zusammen. Darunter fallen Vermögens-, Umwelt- und Sexualdelikte.

Die Zahl der Verbrechern verändert sich von Jahr zu Jahr. Bernd Eickhoff berichtet, dass die Zahl der Straftaten in Wesel seit dem Jahr 2010 stetig abnimmt. Während es im Jahr 2013 noch 32 747 angezeigte Straftaten gab, waren es 2015 hingegen nur noch 30 240. Dieser Rückgang lässt sich insbesondere im Bereich der Straßen- und Gewaltkriminalität und auch bei Betrugsdelikten festmachen. Einen massiven Anstieg gab es jedoch im Bezug auf den Wohnungseinbruchsdiebstahl. In diesem Bereich haben die Experten vom KK 22 Wesel örtlich handelnden Täter und die im großen Muster handelnden internationalen Tätergruppen im Visier.

Was wissen die Behörden über die Straftäter? Die Zahl der erwachsenen Straftäter in der Zeitspanne von 2010 bis 2015 liegt pro Jahr stabil bei etwa 8800. Im Gegensatz dazu ist die Anzahl der jugendlichen Straftäter im Alter von vierzehn bis achtzehn Jahren massiv gesunken. Nach Angaben der Polizei Wesel gab es im Jahr 2010 3601 und fünf Jahre später 2416 Jugendliche, die eine angezeigte Straftat begangen haben.

Alter der Täter spielt bei der Strafe eine Rolle

Das Alter des Täter wird bei der Bestrafung berücksichtigt, erklärt Bernd Eickhoff. Jugendliche, die das 13. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bleiben in der Regel straffrei. Straftäter im Alter von 14 bis 18 Jahren fallen unter das Jugendstrafrecht. Bei den 19- bis 21-Jährigen gebildet entscheidet das Gericht, ob beim Täter das Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht. Der Richter bewertet dabei die geistige Reife des Angeklagten.

Gibt es Zeiten im Jahr, an denen Einbrecher besonders häufig zuschlagen? Ist Ferienzeit gleich Einbruchszeit? Bernd Eickhoff tut sich mit einer pauschalen Aussage schwer: ,,Dies kann man allgemein nicht feststellen, doch beim Wohnungseinbruchsdiebstahl kann man sagen, dass die Straftäter die Verbrechen vorzugsweise in den Wintermonaten, in denen es früh dunkel wird, begehen. Doch beispielsweise bei der Internetkriminalität macht es keinen Unterschied, ob es draußen hell oder dunkel ist.“

Wann bildet die Polizei Ermittlungskommissionen?

Um gegen Verbrechen vorzugehen und ihnen vorzubeugen, geht die Polizei Wesel nach folgendem Schema vor: Sie betrachtet zuerst die Zahlen in den einzelnen Bereichen und stellt sich dann auf die gegebene Lage personell und organisatorisch ein. Um die Organisation zu optimieren, bildet die Polizei Ermittlungskommissionen, die sich speziell auf einen Bereich – wie zum Beispiel Einbruch – konzentrieren. Die Polizei Wesel ist im Wohnungseinbruchsdiebstahl mit einer Aufklärungsquote von 21,8 % besonders erfolgreich.

MC-Reporter Luca Terhardt, Klasse 8d, Konrad-Duden-Gymnasium, Wesel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben