Sport

Drei Schwimmvereine – eine Gemeinschaft

Nils kann es kaum erwarten, nächstes Jahr wieder in sTrainingslager zu fahren.

Foto: Hans-Joachim Musall

Nils kann es kaum erwarten, nächstes Jahr wieder in sTrainingslager zu fahren. Foto: Hans-Joachim Musall

Moers.   Nils ist eine echte Wasserratte. Auf das Trainingslager hatte er sich schon lange gefreut – dabei waren die Trainings ziemlich anstrengend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach sieben Jahren Pause machten sich die drei Schwimmvereine SC Blau Weiß Moers, Freie Schwimmer Rheinkamp und der SV Neukirchen auf gemeinsame Fahrt ins Trainingscamp nach Polen. Ziel war die schon bekannte Trainingsstätte, das Schwimmbad Slowianka in Gorzow-Wilkopolski. Während der einwöchigen Fahrt hatten sich die insgesamt neun Trainer der Vereine anstrengende Überraschungen für die 45 Aktiven ausgedacht. „Die Vorfreude der Schwimmer ist sehr groß gewesen, bis die erste Trainingseinheit Samstagabend begann. Mit dieser Anstrengung haben wir nicht gerechnet“, berichtet mein Teamkollege.

Trainingskilometer zu Wasser und zu Lande

Zu den 56 geschwommenen kamen noch 36 gelaufene Kilometer hinzu, weil die Schwimmerinnen und Schwimmer morgens und abends einen 1500 Meter langen Fußmarsch vom Hotel zum Schwimmbad Slowianka zurücklegen mussten. Es wurden jeweils vormittags und nachmittags Wassereinheiten absolviert. Nach der siebten Trainingseinheit war meine Kraft fast am Ende, doch der Wille meine Zeiten weiter zu verbessern, war stärker.

Das Besondere am Schwimmbad Slowianka ist das mit Ozon versetzte Nass, welches aufgrund seiner Zusammensetzung eine größere Dichte aufweist und somit jedem Schwimmer einen größeren Auftrieb bietet. Auch die zehn 50 Meter Bahnen und die Zuschauertribüne sorgen zusätzlich für eine außergewöhnliche Atmosphäre. Zum Landtraining gehörte das Laufen und das Aufwärmtraining. Für einige von den Trainern ausgewählte Schwimmerinnen und Schwimmer standen noch zwei weitere Spinning-Einheiten im Fitnessstudio auf dem Programm.

Auch der Spaß kam nicht zu kurz

Neben dem anstrengenden Training hatte Axel Bruckschen, der neugewählte Jugendwart vom SC Blau Weiß Moers, noch einige Freizeitaktivitäten für die Schwimmerinnen und Schwimmer eingeplant. Zu diesen gehörten unter anderem das traditionelle Ostereier-Auspusten und -Bemalen, ein polnischer Sprachkurs und eine Stadtführung. Mein persönliches Highlight war der gemeinsame Bowlingnachmittag. Mit viel Spaß haben wir unsere Gemeinschaft weiter gestärkt. Bei den heimlichen Treffen nach Beginn der Nachtruhe auf den Zimmern wurde viel gelacht. Glücklicherweise haben uns die Trainer nicht erwischt, sonst hätte es ganz sicher noch mehr Wassermeilen für alle bedeutet.

„Die Gemeinschaft unter den Kindern wächst von Tag zu Tag. Mit großer Motivation für das Training und enormer Leistungsbereitschaft hat das Team die Aufgaben mit Bravur gemeistert. Alle konnten nicht nur wegen des Wassers ihre Zeiten verbessern“, bestätigt der Trainer Dennis Krüger vom SC Blau Weiß Moers. Ralf Spitzbart, vom SV Neukirchen sagt: „Trotz der erlittenen Qualen wollten die Schwimmerinnen und Schwimmer weder die Schwimmhalle noch den Ort verlassen!“

Das Fazit des diesjährigen Trainingslagers stand bereits bei der Abfahrt in Polen fest: Nächstes Jahr heißt es wieder – edndlich wieder Trainingslager!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik