Jugendtreff

Eine „Kleine offene Tür“ für jeden

Eine große Auswahl an Gesellschaftsspielen gibt es im K.o.T. Wenden - und natürlich auch jede Menge Mitspieler.

Eine große Auswahl an Gesellschaftsspielen gibt es im K.o.T. Wenden - und natürlich auch jede Menge Mitspieler.

Foto: WP Michael Kleinrensing

Olpe.   Die K.o.T. Wenden ist ein beliebter Jugendtreff für Klein und Groß. Langeweile gibt es hier nicht, weiß Felix Viedenz zu berichten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Jeden Tag von Montag bis Freitag öffnen sich im Wendener Jugendtreff die Türen für Groß und Klein. Gelächter, Freude, gute Stimmung und Spaß. So könnte man die Freizeitstätte K.o.T. Wenden (Kleine offene Tür) kurz und knapp beschreiben. Hauptsächlich kommen junge Besucher im Alter von sieben bis 16 Jahren. Langeweile? Niemals!

Die K.o.T. Wenden ist ein besonderer Raum für Kinder und Jugendliche. Hier können wir mit unseren Freunden alles Mögliche unternehmen. Dabei sind uns wenige Grenzen gesetzt. Wir können dort lachen, spielen, kochen, chillen und vieles mehr. Außerdem ist das Angebot an Beschäftigung sehr abwechslungsreich. Zwischen Tischtennis, Billard, Kicker, Darts und Gesellschaftsspielen stehen vor allem unsere Ideen im Vordergrund. „Uns ist wichtig, dass sich die Kinder hier wohlfühlen. Die K.o.T. Wenden soll sozusagen ihr zweites Zuhause sein“, so Andreas Stein, Leiter der Einrichtung.

Für Abwechslung ist gesorgt

Jeden Tag steht etwas anderes auf dem Programm. Donnerstags findet beispielsweise der Kids Club für Kinder von sechs bis 14 Jahren statt. Im Kids Club können die Mädchen und Jungen Gruppenspiele spielen, basteln, kochen, essen, Filme gucken und noch vieles mehr.

Unter Anleitung von einzelnen Leitern können wir an vielfältigen Programmpunkten und an unterschiedlichen Lernkursen wie: Tanzen, Nähen, Bogenschießen, Mädchentreff, Kochen, Töpfern und einem Gitarrenkurs teilnehmen. Nachhilfeunterricht wird auch angeboten. Aber auch in den Ferien bleibt die Tür für uns nicht verschlossen. Je nach Jahreszeit finden Ausflüge statt.

Hier gibt es immer einen Ansprechpartner

„Mir gefällt es, dass sich hier alle so gut verstehen und eine fröhliche Atmosphäre herrscht!“, sagte Vanessa Voß. (15), eine Stammbesucherin. „Ich mag es, dass man immer Leute zum Ansprechen hat und dass man hier Spaß hat“, äußert sich ein Neunjähriger.

Ohne die Leiter wäre die Jugendarbeit jedoch nicht möglich. „Wir sind Vertrauenspersonen in Fällen wie Schule, Familie, Freundschaften etc. Die Kinder können immer zu uns kommen!“, so Fabian Schwarz, Juniorpartner in der K.o.T. Wenden.

Eröffnet wurde die Jugendbegegnungsstätte 1981 mit der Absicht, den Jugendlichen einen Raum nur für sich zu bieten, in dem sie ihre Gedanken und Probleme teilen oder für einen kurzen Moment vergessen können.

MC-Reporter Felix Viedenz, Klasse 8d, St.-Franziskus-Gymnasium, Olpe

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben