Kommentar

Bücher statt Glotze

Foto: TA

Essen.   Schon kleine Kinder sitzen immer häufiger vor dem Fernseher – ein großes Problem, findet Aydan Karan. Er rät zu alternativen Beschäftigungen.

MC-Reporter Aydan Karan hat beobachtet, dass immer mehr kleine Kinder viel Fernsehen gucken. Dazu hat er eine klare Meinung:

Es gibt heutzutage ziemlich viele kleine Kinder, die zu lange vor dem Fernseher sitzen. Damit können Eltern, wenn sie vielleicht gerade keine Zeit haben, sich mit den Kindern zu beschäftigen, diese zwar gut ablenken, aber meiner Meinung nach ist fernsehen keine gute Beschäftigung.

Zu viel Zeit vor dem TV

Manchmal wird auch gar nicht drauf geachtet, wie lange die Kinder fernsehen und wie nah sie vor dem Gerät sitzen. Ich habe dies bereits selbst beobachtet und finde es nicht sonderlich gut, denn man sollte schon früh darauf achten, dass die Kinder sich nicht zu sehr auf den Fernseher fixieren. Später tun sie sonst möglicherweise kaum noch etwas anderes.

Es gibt viele andere Möglichkeiten, die Kinder zu beschäftigen. Viel besser wäre es doch, wenn die Eltern oder auch die Geschwister, falls die Eltern mal keine Zeit haben, den Kindern ein Buch vorlesen würden oder ihnen selbst ein Bilderbuch in die Hand geben würden. So können die Kinder auch selbst etwas entdecken.

Beim Puzzeln Geduld lernen

Auch ein Puzzel ist eine bessere Wahl und beschäftigt die Kinder meiner Meinung nach genauso gut. Und durch das Puzzeln lernen Kinder sogar etwas dazu. Nämlich Geduld. Diese prägt sich hierbei aus, da man für bei diesem Spiel viel Geduld und Konzentration braucht.

Also rate ich Eltern, den Kindern lieber ein Bilderbuch oder ein Puzzel in die Hand zu geben, anstatt sie vor den Fernseher zu setzen.

MC-Reporter Aydan Karan, Klasse 8a, Gymnasium Essen Nord-Ost, Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben