Digital

Smombie im Alltag

Smombie ist das Jugendwort des Jahres 2015.

Smombie ist das Jugendwort des Jahres 2015.

Foto: dpa

Duisburg.   Immer und überall erreichbar sein. Das Smartphone ist Teil unseres Lebens geworden. Wieso das so ist, berichtet Younes Ahamri.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu was werden Teenies auf dem Schulweg? In der Pause auf dem Schulhof? In öffentlichen Verkehrsmitteln? Auf dem stillen Örtchen? Zu Smombies natürlich. Nur zur Erklärung: Das Wort Smombie ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern Smartphone und Zombie und meint die Menschen, die sich immer und überall mit ihrem Handy beschäftigen.

Das Smartphone ist immer und überall dabei

Tagtäglich sehe ich die gleichen Bilder und muss mich selber dabei ertappen, wie ich gerade selber wieder mit meinem Handy beschäftig bin. Man will am liebsten immer Online sein, und nichts verpassen. Während Erwachsene in den meisten Fällen das Handy nur nutzen, um für ihre Familie und den Beruf erreichbar zu sein, nutzen Kinder und Jugendliche wie ich es zu jeder Zeit und überall. Wir könnten uns ein Leben ohne dieses Kommunikationsmittel nicht mehr vorstellen.

Studien über den Nutzen von Handys

Laut einer Studie des Branchenverbandes BITKOM verfügen 76 Prozent der Kinder und Jugendlichen zwischen sechs und 18 Jahren über ein Mobiltelefon. 85 Prozent der 14 bis 15-Jährigen über ein Smartphone.

Aber was macht dieses kleine Ding mit uns? Ich denke, dass man einfach dazugehören und nicht ausgegrenzt werden möchte, denn wer will das schon? Jeder nutzt sein Smartphone zum Simsen, um Musik zu hören, zu surfen, zu telefonieren, zu spielen oder zum Fotografieren. Dabei kann man sie schon als kleine technische Computerwunder mit Telefonfunktion bezeichnen, was das Ganze für uns so spannend und interessant macht.

Die Gefahren bei zu hohem Konsum

Da ein zu hoher Konsum abhängig macht, und dies auch leicht unterschätzt wird, sind viele Eltern oftmals besorgt und hilflos. Sie befürchten, dass ihre Kinder schon süchtig sind. Ich bin der Meinung, dass man den Smartphones keinen allzu hohen Wert zuteilen sollte, denn es gehört zur Zeit sowieso schon zur Grundausstattung eines jeden Kindes oder Jugendlichen.

Die Macht der Smartphones macht uns irgendwie alle zu Smombies. Solange es im Rahmen bleibt, ist es in Ordnung.

(Quelle: Studie www. izmf.de handykonsum)

MediaCampus Reporter Younes Ahamri, Klasse 8e, Steinbart-Gymnasium, Duisburg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben