Spaß im Alter

Ein Altenheim, das Freude bringt

Spaß haben nicht nur die Senioren im „Haus Bavier“. Hier stoßen Tjarden Friedrichen mit seinem Gretchen Meier bei der letzten steuerfreien Butterfahrt der Harekin I in Emden an.

Spaß haben nicht nur die Senioren im „Haus Bavier“. Hier stoßen Tjarden Friedrichen mit seinem Gretchen Meier bei der letzten steuerfreien Butterfahrt der Harekin I in Emden an.

Foto: .

Erkrath.   Im evangelischen Altenheim „Haus Bavier“ kümmern sich rund 150 Angestellte und 65 ehrenamtliche Helfer um Senioren – auch viele Demenzkranke. Sie sollen in Würde altern. Doch der Spaß wird nicht vergessen, so steigt etwa einmal im Jahr eine Karnevalssause.

Der Saal des evangelischen Altenheims „Haus Bavier“ ist voller Bewohner. Heute findet, wie in jedem Monat, der evangelische Gottesdienst statt. Eine dreiviertel Stunde hat der Gemeindepfarrer die Aufmerksamkeit der interessierten Altenheimgemeinschaft.

Leider können nicht alle Bewohner persönlich am Gottesdienst teilnehmen, da sie nicht ohne Weiteres ihr Bett verlassen können. Damit sie trotzdem akustisch am Gottesdienst teilnehmen können, haben sie Lautsprecher in ihren Zimmern. So können auch sie dem Predigt, dem Gebet und der Musik folgen.

Zudem besucht Pfarrer Herbrecht die Bewohner auf Wunsch auch gerne nach dem Gottesdienst persönlich, um mit ihnen das Abendmahl zu feiern. So fühlen sie sich nicht ausgeschlossen und können Gemeinschaft und Glaube trotz ihrer Krankheit erleben.

Ganze 150 angestellte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und 65 ehrenamtliche Hilfen ermöglichen den Bewohnern ein schönes Leben. Vielfältige Angebote zur Tagesstrukturierung wie zum Beispiel Sing- und Vorlesekreise oder hauswirtschaftliche Angebote laden die Bewohner zum Mitmachen ein.

Zudem feiert das Altenheim jedes Jahr eine große Karnevalsfeier, die viele Bewohner in gute Stimmung bringt und die Gemeinschaft zusammenwachsen lässt.

Besonders wird sich um die Menschen mit Demenz gekümmert. „Das zunehmende Verblassen von Erinnerungen verursacht Gefühle von Unsicherheit und Verlust. Wir schaffen ihnen ein geborgenes Umfeld und versuchen ihnen ein gute Tagesstruktur zu bieten“, so ein Mitarbeiter.

Dank der vielen ehrenamtlichen Hilfen kommt im Haus Bavier, ein schönes Wohnheim zustande, das die Menschen in Würde altern lässt.

Masha ter Veer & Lotta Wolters, 8b, Gymnasium am Neandertal, Erkrath

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben