Flugzeuge

Dem Himmel so nah beim Tag der Luft- und Raumfahrt

Schwerelosigkeit konnte man zwar nicht erleben beim Tag der Luft- und Raumfahrt des DLR, aber zumindest das Flugzeug von innen sehen, mit dem die Wissenschaftler sonst in die Schwerelosigkeit abheben.

Schwerelosigkeit konnte man zwar nicht erleben beim Tag der Luft- und Raumfahrt des DLR, aber zumindest das Flugzeug von innen sehen, mit dem die Wissenschaftler sonst in die Schwerelosigkeit abheben.

Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Ein normales Passagierflugzeug dürften viele Leute schon einmal von innen gesehen haben. Wer aber weiß, wie ein fliegendes Krankenhaus aussieht? Und was bitte ist ein „Kotzbomber“? Antworten bekam Zeus-Reporter Philipp Laurin Balzereit beim Tag der offenen Tür des Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Kotzbomber“ - das klingt nicht gerade appetitlich. Den Spitznamen hat das Parabelflugzeug A300 ZERO-G aber nicht ohne Grund. Bei Parabelflügen simulieren Wissenschaftler für etwa 22 Sekunden Schwerelosigkeit, indem sie das Flugzeug zunächst im Steil- und dann im Sturzflug fliegen lassen. Das schlägt einigen von ihnen auf den Magen. Das Parabelflugzeug A300 ZERO-G war eine der Maschinen, die die Besucher beim Tag der Luft- und Raumfahrt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln besichtigen konnten.

Außerdem wurden extra verschiedene andere Flugzeuge eingeflogen, wie zum Beispiel ein zur fliegenden Intensivstation umgebauter Airbus A330, ein Transportflugzeug von FedEx und eines von UPS, das Wetterforschungsflugzeug HALO, das Triebwerksforschungsflugzeug Airbus A320 ATRA und einige weiter Flugzeuge und Hubschrauber von DLR, Bundeswehr und Bundespolizei.

Tests im Windkanal mit eisigen Temperaturen

Der DLR-Standort Köln umfasst die Hauptverwaltung, das Institut für Antriebstechnik, in dem neue Antriebe für Flugzeuge entwickelt werden, die effizienter und leiser sind. Außerdem gibt es dort das DLR_School_Lab, in dem Schulklassen viele interessante Dinge über die Forschung des DLR erfahren können, das Institut für Flughafenwesen und Luftverkehr, in dem man versucht, Flughäfen effizienter zu machen.

Ungewöhnlich ist auch der Kryo Kanal Köln, ein Windkanal, in dem eisige Temperaturen herrschen. Sie sorgen dafür, dass Luftmoleküle träge werden, damit sich die kleinen Modelle der Dinge, die getestet werden, so verhalten, als hätten sie die Originalgröße. Im Institut für Luft - und Raumfahrtmedizin versuchen Mediziner neue Behandlungsmethoden für Krankheiten zu finden, die bei Schwerelosigkeit auftreten.

Nächster Tag der Luft- und Raumfahrt ist 2015

Außerdem konnte man besichtigen: das Institut für Materialphysik im Weltraum, das Institut für Simulations- und Softwaretechnik, das Institut für Solarforschung, das Technologiemarketing, das Institut für Überschall- und Hyperschalltechnologie, in dem neue Antriebe entwickelt werden, mit denen es möglich ist, sich mit vielfacher Schallgeschwindigkeit (Schallgeschwindigkeit = 1234,8 km/h) zu bewegen und das Institut für Werkstoff-Forschung, in dem neue, superleichte und superfeste Materialien entwickelt werden.

Beim Tag der Luft und Raumfahrt des DLR kann jeder, der Interesse an Luft- und Raumfahrt zeigt, kostenlos das Gelände des DLR und des militärischen Teils des Flughafens Köln/Bonn besichtigen. Der nächste Tag der Luft- und Raumfahrt wird 2015 stattfinden.

Philipp Laurin Balzereit, Klasse 8b, Leibniz-Gymnasium, Dortmund

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben