Sport

Der Start in die Leichtathletik-Saison

Sprinten und Springen müssen die Athleten des LC Adler.

Sprinten und Springen müssen die Athleten des LC Adler.

Foto: LC

Bottrop.   Leichtathleten müssen viel Ehrgeiz zeigen und hart trainieren. Doch auch der Spaß und die Gemeinschaft darf nicht zu kurz kommen, wie Zeus-Reporterin Romina erfahren hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Leichtathletikverein Bottrop startet demnächst in die Sommersaison. Dann stehen zahlreiche Wettkämpfe vor der Tür, an denen die Athleten teilnehmen können. Zuvor muss natürlich trainiert werden. Das Trainerteam des LC Adler Bottrop besteht derzeit aus 14 Personen, darunter auch Jugendliche, die die Kinder betreuen.

Das Trainingsprogramm wird grob in vier Bereiche aufgeteilt: Während die Jüngeren sich eher der Koordination-, Beweg- und Schnelligkeit widmen, trainieren die D-, C- und B-Schüler auch schon ihre Ausdauer und ein paar Techniken. Ab dem 14. Lebensjahr kommt eine weitere Kategorie hinzu: Krafttraining.

Die sogenannten „Mini-Adler“, die ganz Kleinen im Verein, trainieren einmal die Woche. Die Ältesten hingegen können bis zu viermal wöchentlich trainieren. Zusätzlich werden auch Trainingslager angeboten. Und auch gemeinsame Unternehmungen stehen regelmäßig an, wie zum Beispiel ein Ausflug in die Eissporthalle Dorsten. Strenge Regeln gibt es beim LC Adler Bottrop außerhalb eines Wettkampfes nicht. Hauptsache alle haben Spaß am Sport.

Romina Gibbins, 8b, Josef-Albers-Gymnasium, Bottrop

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben